Header image
BB9 Archiv

Vier Frauen im Höllenschlund: Zickenterror vorprogrammiert!

Das gab es noch nie in der jetzigen Big Brother Staffel: Nur Frauen im Höllenschlund.
Seit gestern sind Patricia, Claudy, Claudine und Alex die neuen Höllenbewohnerinnen. Nicht nur sind die vier Grazien in den Hades verdonnert worden, sondern sie sind auch gleichzeitig nominiert.
Klar, dass die Angst vor dem baldigen Rauswurf aus Deutschlands beliebtester TV-WG auf die Stimmung drückt. Vor allem Alex hat ein ungutes Gefühl. Die 21-Jährige ist das dritte Mal nominiert. Sie ist felsenfest davon überzeugt, nicht mehr so viel Glück zu haben und erneut verschont zu werden.
Bei ihren beiden Mitbewohnern Orhan und Beni redet sie sich ihren Kummer von der Seele: „Mein Kopf sagt mir, dass ich nicht mehr lange bleiben werde!“
„Ach Quatsch, mach dir nicht so viele Gedanken, du hast es gegen Jana, und gegen Annina geschafft.“, versucht Beni Alex aufzumuntern.
„Ich bin mir sicher, die Frauen draußen sagen: Weg mit der Pflanze. Weg von Orhan!“, beteuert die Aschaffenburgerin wehleidig.
„Stimmt doch gar nicht. Das kannst du doch gar nicht wissen. Und wetten, die Kumpels von Orhan sagen, Alex soll bleiben!“, wirft auch Claudy in die Runde.
Aber auch das muntert die Aschaffenburgerin nicht auf: „Und dann sehen sie den Blick von Orhan, und sagen, sie muss weg!“
Beni kann sich nicht mehr zurückhalten und spricht aus, was einige Bewohner in der TV-WG denken: „Alex, du sollst Orhan nicht so bedrängen!“
„Bitte? Wieso soll ich mich denn ändern? Ich bin so wie ich bin!“, erwidert Alex patzig.
„Du verstehst es nicht, das habe ich dir auch schon mal gesagt, dass du dich etwas zurückhalten solltest.“, bestätigt auch Claudy Benis Vorwurf.
Das wird Alex zu viel. Die gelernte Verkäuferin wechselt gekonnt das Thema: „Vielleicht gehen auch zwei das nächste Mal raus. Wir hatten auch zwei Stimmen zu vergeben.“

Und bevor diese These weiter ausdiskutiert wird, werden die Bewohner unterbrochen. Der Bereichswechsel steht an.
Die vier Höllenbewohnerinnen beziehen ihr neues Heim. Während Alex und Claudy auf denn harten Betten liegen und ein tiefgründiges Gespräch beginnen, sind Patricia und Claudine in richtiger Lästerlaune. Claudine graut es vor der kommenden Woche. Die 23-Jährige ist schon etliche Male mit der sensiblen Claudy aneinander geraten und befürchtet, dass die Situation bald eskaliert: „Es macht mir nicht wirklich aus, jetzt im Höllenschlund zu sein. Aber mit Claudy und Alex zusammen in einem Bereich, das ist es was mir Sorgen macht! Ich glaub ich frage nach, ob ich Baldrian-Tropfen bekommen kann?“, witzelt der Rotschopf.
Patricia kann die Sorge gut nachvollziehen. Doch die Münchenerin weiß sich zu helfen: „Ich habe mir schon vorgenommen, wenn ich kurz vor einem Ausraster bin, gehe ich Holzhacken.“
„Das ist gut. Sehr gut sogar. Und wir sollten uns vielleicht doch nicht zu viele Gedanken machen, aber mich nervt es, dass ich wieder nicht mit Sascha Sirtl, meiner Bezugsperson, im gleichen Bereich bin!“, klagt Claudine weiter. „Da mach dir mal keine Sorgen, ich habe mich mit ihm unterhalten, und ich weiß, er hat dich ziemlich gern, und du bist auch seine weibliche Bezugsperson! Der wird dich sicherlich oft besuchen.“, versucht Patricia ihr Gegenüber aufzumuntern.
Und siehe da, ein Lächeln macht sich auf Claudines Gesicht breit: „Das freut mich zu hören. Für mich ist er wie ein großer Bruder.“, vertraut die Köchin Patricia an.

Wie werden sich die vier Grazien im Höllenreich verstehen? Wann wird es zum großen Knall kommen? Sensibelchen Claudy zeigte schon etliche Male, dass sie sehr nah am Wasser gebaut ist. Claudine und Patricia hingegen sind direkt und sprechen immer an, wenn ihnen etwas nicht passt. Und Alex? Wie wird sich die Aschaffenburgerin im Höllenschlund schlagen?
Diese Woche wird sicherlich für viele Überraschungen sorgen, denn vier Frauen zusammen im Höllenschlund, das kann ja nur heiter werden!

Quelle: Pressetext / Bilder – sevenload

Gefällt dir der Artikel? Teile ihn in den sozialen Netzwerken!



Mehr zu diesem Thema

Deine Meinung zählt!

Kommentare