Header image
BB9 Archiv

Und zweitens kommt es anders als man denkt…!

Nichts ist mehr so wie es einmal war. Promi-Tochter Patricia kann ein Lied davon singen, denn seit gestern hat sich für die 37-Jährige Münchenerin alles geändert. Was ist passiert?
Patricia ist seit sieben Jahren mit ihrem Freund Peter liiert. Eine Beziehung, wie jede andere auch. Manchmal läuft alles gut, manchmal eben nicht. Nichts Unübliches. Oder doch?
Gestern erlebt Patricia eine böse Überraschung. Im Matchraum wird der Münchenerin ein Brief überreicht. Sie soll ihn laut vorlesen. Der Brief ist von Peter. Ihr Freund macht mit ihr Schluss. Er beendet die siebenjährige Beziehung wegen seiner Ex-Freundin. Patricia soll sich keine Sorgen machen, ihren Haustieren ginge es gut, er kümmert sich um alles, so lange sie im Haus ist, und sie soll weiter kämpfen.

Fassungslos starrt die Höllenbewohnerin auf die geschriebenen Zeilen. Sie liest den Brief einmal, zweimal, dreimal. Patricia kann es nicht fassen. Der Inhalt setzt ihr dermaßen zu, dass sie regungslos im Raum sitzt. Sie kämpft mit Tränen. Doch es klappt nicht. Patricia schluchzt. Tränen kullern ihre Wangen runter. Sie ist unfähig einen vernünftigen Satz zu bilden. Bloß Wortfetzen kommen aus ihrem Mund: „Krass…ist ja der Hammer.“

Der Schock sitzt tief. Patricia verlässt den Matchraum. Ihre Mitbewohner wissen sofort, dass etwas nicht stimmt. Bevor sie auch nur ansatzweise fragen, was passiert ist, klärt Patricia die restlichen WGler auf: „Habe einen Brief von meinem Freund bzw. Ex-Freund erhalten. Er hat seit drei Wochen eine neue Freundin. Er kümmert sich um die Tiere, so lange ich im Haus bin, und er zieht aus!“
Bei diesen Neuigkeiten sind auch ihre Mitbewohner völlig durch den Wind. Marcel fragt erstaunt: „Der Typ, mit dem du sieben Jahre zusammen bist?“ Geraldine fügt hinzu: „Wie lange bist du hier? Vier Wochen, und nach drei Wochen, eine Neue?“
Völlig außer sich erwidert Patricia bloß: „Klar, es war nicht immer einfach. Wir hatten schwierige Zeiten, aber…!“, und setzt sarkastisch hinzu: „Nett von ihm, dass er sich um meine Tiere kümmern will, aber ehrlich gesagt, bin ich gerade sprachlos.“
Nicht nur sie ist sprachlos, auch die restlichen WGler finden kaum die richtigen Worte.

Die 37-Jährige geht zurück in den Höllenschlund. Sascha und Beni sind die nächsten, die aufgeklärt werden. Patricia wiederholt die ganze Geschichte noch einmal und resümiert: „Das ist eine echte Lebensveränderung! Hammer! Wenn man mit einem so lange zusammen war, und dann so ein Brief?! Hammer! Dann hat er sich schon mehr von mir entfernt, als ich dachte. Und gleich eine neue Freundin?“

Noch immer kann die Höllenbewohnerin den Inhalt des Briefes nicht fassen. Sie läuft im Höllenschlund hin und her. Sie weint, fasst sich wieder, weint erneut, redet unzusammenhängende Sätze und weiß mit sich nichts anzufangen.
Jeglicher Trost seitens ihrer Mitbewohner scheitert – bislang.

Mitbewohnerin Alex, schafft es schließlich doch das Häufchen Elend wieder zum Lachen zum bringen: „Also Patrizia. Ich suche ja eine neue Wohnung. München finde ich sehr schön. Ich habe Humor und bin tierlieb. Ich würde mit dir in eine drei oder vier Zimmer Wohnung ziehen. Du zahlst die Tiere, die Miete teilen wir uns.“
„Und wer zahlt den Psychologen für Patricia?“, witzelt Sascha.
“Also ehrlich. Ihr wohnt doch auch mit mir zusammen, und seid nicht verrückt geworden.“, entgegnet Alex lachend.
Und siehe da, auch Patricia kann über diesen Vorschlag lachen!

Quelle: Pressetext

Gefällt dir der Artikel? Teile ihn in den sozialen Netzwerken!



Mehr zu diesem Thema

Themen dieser Meldung

Deine Meinung zählt!

Kommentare