Header image
BB9 Archiv

Männer die weinen sind sexy!

Orhans Auszug hat die Bewohner in eine tiefe Krise gestürzt. Wir erinnern uns, aufgrund des vorherrschenden Männerüberschusses im Big Brother Haus musste ein männlicher Bewohner freiwillig seine Koffer für immer packen. Daniel, Marcel, Sascha Sirtl, Beni, Sascha und eben Orhan standen vor einer schwerwiegenden Entscheidung. Sie konnten diese nicht treffen. Das Losverfahren musste entscheiden. Orhan zog die Niete und verließ das Haus – vorerst.
Während die restlichen WGler schweren Herzens ihrem Mitbewohner nachweinen, wissen sie nicht, dass Orhan nur wenige Schritte von ihnen entfernt ist. Der Hamburger befindet sich mitten in einer geheimen Challenge. Nach 24 Stunden wird der Deutsch-Türke wieder ins Haus ziehen.
Bis es soweit ist, hört die Tränenorgie in Deutschlands bekannteste TV-WG nicht auf.
Nicht nur Orhans liebste Alex ist am Boden zerstört, auch die Herren der Schöpfung vergießen bittere Tränen.

Besonders Sascha Sirtl und Marcel können mit diesem Schock nur schwer umgehen. Diese Extremsituation haben sogar die beiden Allstars noch nie erlebt. Zurück in ihren Bereichen, Marcel im Höllenschlund, Sascha Sirtl im Himmelsgarten, versuchen sich die beiden Freunde aufzubauen. Leichter gesagt, als getan – unfähig einen klaren Gedanken zu fassen, stammelt der Sunnyboy bloß unzusammenhängende Worte vor sich hin: „Die Gefühle, dieser Schmerz, ..alles…. kannst du gar nicht einordnen…“
„Ungerecht alles… Ich dachte zuerst, du hast die Niete gehabt. Als du die Kugel aufgemacht hast, hab ich echt bei deinem Blick gedacht, nein, du musst raus!“, spricht sich Marcel seinen Kummer von der Seele.
„Ich habe dich angeschaut, hab gesehen, dass in deiner Kugel etwas Grünes war, dann hab ich gedacht: „grün“ ist gut, dann hab ich noch mal „grün“ gesehen und noch mal, und dann sah ich Orhan…“, versucht Sascha Sirtl seine Gefühle von vorhin zu beschreiben.
„Man möchte am liebsten alles raus schreien, den ganzen Frust… Fragen, warum, weshalb, ob das fair ist?“, stammelt Marcel unter Tränen, und führt weiter aus: „Du freust dich, dass du nicht nominiert bist, dass du hier leben darfst und dann kriegst du einen Brief rein und muss wegen einer Kugel ausziehen!“
Sein Gegenüber versteht ihn vollkommen. Immer noch ist der Kölner unfähig vollständige Sätze zu sprechen. Der 31-Jährige bricht vollkommen zusammen. Seine Gefühle kann er nicht in Worte fassen: „Ey, das hier drin, das Gefühl ist nicht zu beschreiben. Und Orhan ist ein so toller Kerl, wie der immer lacht…“
„Er hat ein Riesenherz!“, pflichtet ihm Marcel bei, und erzählt weiter: „Wir haben so viel geplant, was wir noch anstellen wollten mit euch drüben… und jetzt…!“

Spätestens seit gestern ist allen Big Brother Bewohnern klar, dass das Leben nicht geplant werden kann. Es heißt nicht umsonst, erstens kommt es anders und zweitens, als man denkt.
Das Tränenmeer im Haus ist nicht zu stoppen.
Wir können gespannt sein, wie die Wiedersehensfeier ausfallen wird, wenn der Hobby-Rapper erneut im Haus steht. Fortsetzung folgt…

Quelle: Pressetext

Gefällt dir der Artikel? Teile ihn in den sozialen Netzwerken!



Mehr zu diesem Thema

Themen dieser Meldung

Deine Meinung zählt!

Kommentare