Header image
BB9 Archiv

Kalte Zeiten brechen an!

Beni, Sascha, Patricia und Claudy leben seit vergangenem Montag in der Hölle und müssen auf jeglichen Luxus verzichten. Kein erfrischender Swimmingpool, kein gemütliches Bett mit flauschiger Decke und keine leckeren Lebensmittel im Kühlschrank. Nein, die vier Big Brother Bewohner müssen sich in dieser Woche in der kargen Hölle im Verzichten üben.

Doch jetzt soll auch noch ein kleiner Höllen-Luxus abgeschafft werden. Wenn man sich an die frische Luft gewöhnt hatte, war es auch nur noch eine Frage der Zeit, bis das Duschen unter freiem Himmel kein Problem mehr war. Denn das Duschwasser ist ja schön warm. Doch das soll sich jetzt schlagartig ändern!
Patricia kommt kurz nach dem Wecken mit einem Brief von Big Brother zurück in die Hölle und liest vor: „Heute beginnt der Wonnemonat Mai und die Temperaturen steigen von Tag zu Tag. Die Warmduscher-Saison ist somit vorbei, denn Big Brother schaltet ab heute das warme Wasser in eurem Wohnbereich ab.“

Den vier Höllenbewohnern fehlt die Sprache. Mit entsetzten Gesichtern schauen sie sich an. Sascha findet als erster die Sprache wieder: „Tja, Kaltduschen! Da guckst du blöde!“, sagt er zu Patricia, die es immer noch nicht fassen kann, dass sie künftig unter kaltem Wasser duschen soll.
„Da wirst du wach, Patricia!“, sagt Claudy zu ihrer Höllenfreundin. „Bedeutet das jetzt eiskalt?“, fragt die Promi-Tochter in die Runde. „Ja, weiß ich nicht. Kalt eben“, sagt Sascha trocken. Der coole Berliner scheint mit dem neuen Umstand weniger ein Problem zu haben. Oder tut er nur so?
„Das ist gut für die Haut“, versucht sich Patricia zu motivieren. „Ja, und auch gut für deinen Arsch!“, wirft Beni zynisch ein. Patricia lacht trotz der spitzen Bemerkung ihres Mitbewohners.
„Ich habe mal mit Eiswasser die Haare gewaschen, da bin ich fast gestorben“, erzählt Claudy. „Ja, man kann das Wasser über dem Feuer ja auch warm machen“, meint Sascha. „Und wie schütte ich es mir dann über den Kopf?“ gibt die Sängerin zu bedenken.
„Aber es wird dir danach warm, wenn du dich nach dem Duschen direkt abtrocknest und einpackst“, sagt Claudy. Das sieht Sascha ganz und gar nicht so und verzieht schmerzverzerrt das Gesicht.

Die Süddeutsche ist die erste, die sich unter die kalte Dusche wagt. Tapfer hält sie die frische Körperreinigung durch. „Ich habe extra nicht geschrieen. Ich fühle mich super frisch. Viel besser als mit warmem Wasser“, sieht sie die neuen Umstände nach getaner Arbeit positiv.
Daraufhin traut sich Patricia, die eiskalte Brause zu testen. Sie geht viel hektischer an die Sache ran und versucht, die Momente unter der Dusche auf wenige Sekunden zu beschränken. „Ich weiß warum, du nicht geschrieen hast, Claudy. Da bleibt einem der Atem ja in der Kehle stecken“, stellt die 37-Jährige geschockt fest.
Die Männer halten sich weiterhin zurück mit der täglichen Körperreinigung. Sind die Höllenjungs etwa Weicheier und so genannte Warmduscher? Es wird ihnen zumindest bis zum kommenden Montag, an dem sie die Hölle eventuell verlassen dürfen, nichts anderes übrig bleiben als ins kalte Wasser zu springen. Vorerst sind eben kalte Zeiten angesagt.

Quelle: Pressetext

Gefällt dir der Artikel? Teile ihn in den sozialen Netzwerken!



Mehr zu diesem Thema

Themen dieser Meldung

Deine Meinung zählt!

Kommentare auf Facebook



Kein Facebook-Account? Dann besuche unser Forum und kommentiere diese Story auch ohne Anmeldung!

Es gibt  0 Kommentare // Schreibe einen Kommentar im BBfun-Forum.