Header image
BB9 Archiv

Illusionstheater sorgt fĂĽr Begeisterung!

Gestern stellte Big Brother den Bewohnern eine neue Aufgabe als Teamprojekt. Im Matchraum bekommen Daniel, Beni, Marcel und Co auf dem Flatscreen vier kurze Filme eingespielt, die unterschiedliche einfache Handlungen zeigen, wie z.B. einen Arm, der Bälle in die Luft wirft, eine Hand, die in den Bildschirm reinragt, einen Ball, der über eine schiefe Ebene läuft, oder Kugeln, die in einen Becher geworfen werden.

Die jeweiligen Aktionen sollen von den Bewohnern außerhalb des Bildschirms vervollständigt werden, dass der Zuschauer die Illusion entwickelt, dass die Projektteilnehmer Teil des Geschehens auf dem Bildschirm sind.

Um dies zu bewerkstelligen, müssen sich die Bewohner vor, hinter und neben dem Flachbildschirm positionieren und mit den Händen bzw. gegebenenfalls auch mit den Füßen die Handlungen außerhalb des Films vervollständigen. Ähnlich wie beim Schwarzen Theater in der letzten Big Brother Staffel verschwinden die Bewohner beim „multimedialen Illusionstheater“ weitgehend im Hintergrund. In weiße Anzüge gekleidet verschmelzen sie mit der ebenfalls weißen Rückwand. Zu sehen sind hauptsächlich die Requisiten und die Hände der Teilnehmer, wodurch eine optische Illusion erzeugt wird. Die fetzige Musik aus den Filmeinspielern dient durch die markanten Beats zur zeitlichen Orientierung, dass jede Bewegung zum richtigen Zeitpunkt ausgeführt werden kann.

Die Bewohner teilen sich in zwei Teams auf. In der ersten Gruppe treten Beni, Marcel, Geraldine und Anna an. Das zweite Team bilden Diana, Sascha, Nadine, Orhan und Alex. Daniel ist für beide Gruppen der Regisseur und nimmt die Gesamtleistung des künstlerischen Projekts in die Hand. Diana ist als Sängerin und Musikerin sofort in ihrem Element und übernimmt die gestalterische Führung ihrer Gruppe. „Da ist ein System drin und das müssen wir auswendig lernen“, gibt sie das Ziel des Projekts begeistert vor. Auch Daniel macht die neue Herausforderung sichtlich Spaß. Er gibt beiden Gruppen Hilfestellung, in dem er die jeweiligen Takte entschlüsselt, diese laut mitzählt und die Namen derer laut vorgibt, die mit der nächsten Bewegung an der Reihe sind.

„Das neue Teamprojekt finde ich super cool! Das macht richtig Spaß!“ schwärmt Diana von der neuen Aufgabe. Auch der coole Sascha ist von der neuen Aktion mehr als überzeugt: „Das ist eine Sache, von der ich noch nie gehört habe. Und es ist toll, dass wir alle mitmachen können“, sagt der Berliner erfreut.
Doch bevor das perfekte „multimediale Illusionstheater“ am kommenden Montag in der Live-Show „Big Brother – Die Entscheidung“ aufgeführt wird, steht den Künstlern noch harte Arbeit bevor. Denn sämtliche Bewegungen müssen präzise einstudiert werden und im Kopf verinnerlicht werden, dass jeder seinen taktgenauen Einsatz beherrscht. Zwischendurch verzweifelt auch mal der ein oder andere. „Ich werde nur gemobbt hier! Guck dir das doch erst mal an hier. Ich muss mich doch erst mal konzentrieren“, sagt Marcel entnervt, aber nicht ohne den Spaß an der Aktion zu verlieren. „Hier treffen lauter Spezialisten aufeinander“, wirft Beni ironisch ein. „Jetzt seid doch mal alle leise, Mensch!“, versucht Regisseur Daniel wieder Ruhe und Ordnung unter seine Schützlinge zu bringen.

Jeden Tag haben beide Gruppen die Möglichkeit, jeweils eine Stunde lang das Teamprojekt einzustudieren, so dass die Zuschauer sich am Montag in der Live-Show über das perfekte „multimediale Illusionstheater“ freuen können und die Bewohner nach dem Bestehen eine bisher unbekannte Belohnung erhalten.


Quelle: Pressetext – sevenload

Gefällt dir der Artikel? Teile ihn in den sozialen Netzwerken!



Mehr zu diesem Thema

Themen dieser Meldung

Deine Meinung zählt!

Kommentare