Header image
BB9 Archiv

Herr Herrmann und der Flur des Schreckens!

Seit dem die Himmelsbewohner vor ein paar Tagen ein Kriminalstück für die Bewohner der Hölle aufgeführt haben, gibt es einen Statisten, der immer wieder für Aufsehen sorgt. Herr Herrmann ist die Puppe, welche von den Bewohnern für dieses Stück gebastelt wurde und seit dem im Haus geblieben ist.
Mal sitzt Herr Herrmann auf dem Sofa, dann am Esstisch. Beni zeigt dem stummen Mitbewohner den Garten und erzählt ihm Geschichten.
Doch Herr Herrmann gerät immer mehr in den Mittelpunkt. Die Spaßvögel aus dem Himmel haben die Puppe in den Flur gesetzt. Immer, wenn ein Höllenbewohner auf das stille Örtchen geht erschreckt er, weil Herr Herrmann da herumlungert und so furchtbar echt aussieht.

Eine Lösung muss her. Die Höllenbewohner beschließen den Neuzugang zu kidnappen, noch besser, ihn zu zerstören. Doch da haben sie die Rechnung ohne ihre himmlischen Nachbarn gemacht. Denen ist der vornamenslose Mitbewohner ans Herz gewachsen und es kommt zum Kampf am Gitter. Die Puppe ist danach zwar übel zugerichtet, kann aber wieder zum Leben erweckt werden.

Apropos „zum Leben erweckt werden“ – den Bewohnern kommt dabei eine Idee. Und binnen kürzester Zeit haben sie einen teuflischen Plan ausgeheckt, mit dem sie die Höllennachbarn erschrecken wollen.
Beni schlüpft in das Herrmann-Kostüm und sitzt leblos im Flur. Mittlerweile haben sich die Höllenbewohner an die Gegenwart der Puppe gewöhnt. Doch dann das: Herr Herrmann bewegt sich!
Alex ist erschrocken und kreischt aufgeregt los. Sie kann sich kaum beruhigen. Alle anderen schreien vor Lachen ĂĽber den gelungenen Streich.
Nachdem sich die Aufregung gelegt hat läuft Beni weiterhin im Kostüm herum und wird eins mit seiner neuen Rolle. Herr Herrmann geht rutschen, lümmelt auf dem Sofa und besucht die Nachbarn am Zaun. Und da Big Brother nichts entgeht, vor allem kein neuer Bewohner, gibt es auch für den Neuen keine Ausnahme: Ab ins Sprechzimmer!


Quelle: Pressetext – sevenload

Gefällt dir der Artikel? Teile ihn in den sozialen Netzwerken!



Mehr zu diesem Thema

Themen dieser Meldung

Deine Meinung zählt!

Kommentare