Header image
BB9 Archiv

Geraldine kocht vor Wut!

Die Liebe ist ein seltsames Spiel…Vor allem dann, wenn zwei Menschen nicht wirklich wissen, was sie für einander fühlen.
Das Paradebeispiel: Geraldine und Marcel. Die beiden Big Brother Bewohner sind ein Herz und eine Seele, aber zu mehr ist es bislang nicht gekommen.
Geraldine und Marcel bleiben nur gute Freunde. Doch ihre Freundschaft wird auf eine harte Probe gestellt. Der Köthener ignoriert die hübsche Brünette zwei volle Tage lang. Geraldine kann sich das Verhalten ihrer Bezugsperson nicht erklären. Die Ungewissheit macht der 21-Jährigen zu schaffen. Sie sucht das klärende Gespräch. Marcel ist überfragt. Er versteht die ganze Aufregung gar nicht: „Wenn ich dich ignoriert haben sollte, dann habe ich das unbewusst gemacht!“
„Das glaub ich dir aber nicht. Du hast gestern und auch heute kein Wort mit mir gewechselt! Das ist doch nicht unbewusst!“, wirft ihm Geraldine vor.
„Quatsch, stimmt doch nicht. Ich habe mit dir geredet!“, weist Marcel jegliche Schuld von sich.
„Wann hast du mit mir geredet?“, wundert sich die 21-Jährige und setzt noch drauf: „Wenn man sich super gut versteht, jeden Tag zusammen hockt, und dann zwei volle Tage nicht miteinander spricht … man sagt nicht mal „guten Morgen“, oder „gute Nacht“, dann..“.
„Ich habe doch „gute Nacht“ gesagt.“, verteidigt sich Marcel.
„Ja, aber nur weil ich als erste „gute Nacht“ gesagt habe. Du kannst mir doch nicht erzählen, dass das unbewusst war? Tut mir leid, aber das glaube ich dir nicht! Und es ist schon anderen aufgefallen.“, wirft ihm die 21-Jährige weiter vor.

„Ich weiß, dass ich manchmal unsensibel bin..“, versucht Marcel die Wogen zu glätten.
Das klappt aber nicht: „Unsensibel? Das weiß ich nicht. Aber, dass du mich zwei Tage total ignorierst…“, beharrt Geraldine auf ihrem Standpunkt.
„Ich habe das überhaupt nicht so gesehen!“, gibt Marcel schließlich zu.
„Du hast mich heute keines Blickes gewürdigt!“, hält Geraldine ihre Standpauke weiter.
„Stimmt doch gar nicht. Ich habe dich doch die ganze Zeit angeglotzt. Das siehst du bloß nicht!“, wirft schließlich auch Marcel Geraldine vor.
„Überhaupt nicht! Stimm nicht. Sonst machen wir immer wieder irgendwelche Späße miteinander, und jetzt seit Tagen nicht mehr. Und ehrlich gesagt, will ich auf keinen Fall, dass es direkt heißt, ich hätte Eifersuchtsanfälle oder so. So ist es nicht!“, erklärt Geraldine mit Nachdruck.
Überrascht fällt ihr Marcel ins Wort: „Wieso sollte das jemand denken? Und überhaupt, was schiebst du eigentlich hier für Filme?“
„Ich schieb doch keine Filme! Anderen ist es auch aufgefallen, dass du mich seit Tagen nicht beachtest und nicht mit mir sprichst!“, verteidigt sich Geraldine.
„Wenn es so war, dann habe ich es unbewusst gemacht! Es gab keinen Grund.“, erwidert Marcel resignierend.
„Aber das macht man nicht! Das hat mir wehgetan!“, beendet Geraldine wehleidig das Gespräch.

Marcel wird aus dem Verhalten seiner weiblichen Bezugsperson nicht schlau. Hat Busenfreund Sascha aus Berlin eventuell Recht, wenn er behauptet: „Probleme entstehen, wenn einer mehr will, als der andere. Und für mich steht fest, Geraldine will mehr!“?

Quelle: Pressetext

Gefällt dir der Artikel? Teile ihn in den sozialen Netzwerken!



Mehr zu diesem Thema

Themen dieser Meldung

Deine Meinung zählt!

Kommentare