Header image
BB9 Archiv

Emotionen pur bei Marcel!

Seit Januar befindet sich Marcel im Big Brother Haus. Bisher hatte der Köthener keinen Kontakt zur Außenwelt. Die Ungewissheit, ob zu Hause alles in Ordnung ist, stieg dem 24-Jährigen langsam über den Kopf. Hinzu kam die emotionale Achterbahn mit Bezugsperson Geraldine. Marcel war überfordert. Seit gestern ist Marcels Anspannung etwas weniger geworden. Was ist passiert?

Völlig unvorbereitet wurde der Köthener in den Matchraum gerufen. Marcel setzte sich in Bewegung. Die Ungewissheit, was gleich kommen würde, war kaum auszuhalten. Kein Wunder, nur wenige Entscheidungs-Shows vorher saß Ex-Bewohnerin Nadine als Überraschungsgast im Matchraum. Wer wird es dieses Mal sein?

Als er die Tür aufmachte, konnte Marcel seinen Augen kaum trauen. Seine Mutter wartete auf ihn. Überglücklich fielen sich Mutter und Sohn in die Arme und vergossen etliche Freudentränen. Die Sehnsucht nach dem liebsten Menschen der Welt – der Mama – stand Marcel ins Gesicht geschrieben. Nur schwer lösten sich die beiden aus der innigen Umarmung.
Schnell wurden die liebsten Grüße von Freunden und Familienangehörigen übermittelt. Mutter Bettina beruhigte ihren Sohnemann: „Marcel, mach dir keine Sorgen. Allen geht es gut. Oma geht es gut, Opa geht es gut und Papa auch, der sitzt sogar im Publikum. Wir sind alle stolz auf dich. Deinen Freunden geht es auch gut. Mach dir keine Gedanken um uns. Wir haben dich alle sehr lieb!“
Marcel konnte seine Freude nicht in Worte fassen. Immer wieder umarmte er seine Mutter und wischte sich die Tränen weg.

Endlich hatte der 24-Jährige Gewissheit, dass zu Hause alles in Ordnung ist. Ein Stein fiel dem Köthener vom Herzen.
Mutter Bettina nutzte natürlich die Zweisamkeit um ihren Sohn bezüglich seines „Frauendilemmas“ einen Rat zu geben: „Geraldine ist ja eine ganz Hübsche. Sie ist ein tolles Mädchen. Wenn ihr raus seid, musst du sie uns unbedingt vorstellen!“
Marcel wusste nicht Recht wie er mit diesem Rat umzugehen hat. Der 24-Jährige versuchte sich herauszureden. Doch seine Mutter beharrte darauf: „Doch, Geraldine ist ein ganz liebes Mädchen. Die Sache mit Nadine gehört der Vergangenheit an, das weißt du hoffentlich selber!“
Schließlich nickte Marcel zustimmend.
Zum Schluss gab es noch einen leckeren selbst gebackenen Kuchen für Mamas „Spatz“ und seine Freunde.
Dumm nur, dass Marcel nicht in den Genuss des Gaumenschmauses kommen konnte. Warum?

Nach ihrem Auszug verschoss Nadine einen höllischen Giftpfeil. Die Ex-Bewohnerin sollte die neue Höllencrew auswählen. Zusammen mit Geraldine, Daniel und Beni musste eben auch Marcel in den Höllenschlund ziehen.
Und im Hades gibt es keinen köstlichen Kuchen, nicht einmal „Mamas mit Liebe gebackenem Käse-Quark-Kuchen“.
Glück für die neuen Himmelsbewohner: Diana, Sascha, Orhan und Alex. Diese vier müssen auf die Köstlichkeit nicht verzichten. Natürlich wird für Marcel ein Stück eingefroren. Immerhin!


Quelle: Pressetext – sevenload

Gefällt dir der Artikel? Teile ihn in den sozialen Netzwerken!



Mehr zu diesem Thema

Themen dieser Meldung

Deine Meinung zählt!

Kommentare auf Facebook

Kommentare im Forum