Header image
BB9 Archiv

Die emotionale Anspannung sorgt für eine lange Nacht!

Die Live-Show am gestrigen Abend hat mit all ihren Überraschungen für jede Menge Gesprächsstoff unter den Big Brother Bewohnern gesorgt. Vor allem die Nominierung der männlichen Bewohner und die Frage, wem man den Staffelsieg am ehesten gönne, bringen reichlich Klärungsbedarf in Himmel und Hölle mit sich.

Jeder Bewohner sollte erklären, warum er wem den Sieg der 250.000 Euro am meisten wünschen würde und wem am wenigsten. Über den Flatscreen im Wohnbereich bekam Deutschlands beliebteste TV-WG die Statements sämtlicher Bewohner zugespielt. Sascha Sirtl ist derjenige, dem die meisten Bewohner den Staffelsieg am wenigsten gönnen, da er diesen großen Erfolg bereits bei Big Brother 5 erleben durfte.
Auch die Nominierungen, wer warum wen für einen möglichen Auszug am nächsten Montag gewählt hat, bereitet einigen Betroffenen Kopfzerbrechen.
Daniel wurde von Sascha Sirtl nominiert und will es nun genau wissen: „Und du hast mich nominiert wegen Konkurrenz?“, fragt er. „Ja, klar! Wenn man jetzt sieht, es sind nur noch acht Wochen, dann wähle ich natürlich jemanden, der stark ist“, rechtfertigt Sascha Sirtl seine Entscheidung.

„Für mich ist hier nur noch eine Person, die ich mit reinem Gewissen nominieren kann“, erzählt Daniel weiter und deutet damit seine schwierige Beziehung zu Patricia an. „Ja, aber das ist ja die Herausforderung. Was willst du machen? Es ist klar, dass wir nicht mit zehn Mann ins Finale kommen“, sieht es der blonde Kölner realistisch.
Auch über die neue Konstellation so vieler Frauen im Himmel machen sich die Satansbraten Gedanken. Wie wird das enge Zusammenleben von Geraldine und Patricia klappen, die sich gerade in den letzten Tagen noch übelst angefeindet haben? Und welche Rolle wird Naddel einnehmen? Wir sie gegen Konkurrentin Geraldine giften, um Marcel zurückzuerobern?
„Ich glaube im Himmel wird es diese Woche ganz schön rappeln. Mit Geraldine und Patricia“, ist Daniel besorgt. „Aber Geraldine hält sich doch da zurück. Sie ist doch kein Streithahn“, glaubt Beni zu wissen. Auch Marcel ist dieser Meinung. Er weiß jedoch aus bester Erfahrung, dass Naddel für den einen oder anderen Konflikt sorgen könnte, da sie auch eine Zicke sein könne.

Auch im Himmel macht man sich seine Gedanken über die letzten emotional heftigen Stunden. Sascha, Geraldine und Patricia sprechen im Detail über ihre Entscheidungen. „Manche haben Sascha Sirtl gewählt, weil er ja schon mal gewonnen hat. Und die sind ja trotzdem recht dicke mit ihm“, weiß Geraldine. Patricia und Sascha haben Klärungsbedarf untereinander, da Sascha im Statement sagte, er würde der Promitochter den Sieg am wenigsten gönnen. „Das war für mich nur auf das Finanzielle bezogen. Die Frage war nach den 250.000 Euro und nicht, wen kannst du nicht leiden“, rechtfertigt sich der coole Berliner. „Ich habe das auch verstanden, was du gemeint hast“, beschwichtigt die Münchnerin. Die Situation ist schnell geklärt und besänftigt. Sogar Geraldine und Patricia machen einen kleinen Schritt aufeinander zu. Beide denken, dass sie die gemeinsame Woche im selben Bereich gut hinkriegen werden.
Die Aussprache glättet die Wogen zwischen den Bewohnern. Wird die Woche tatsächlich friedlich ablaufen oder werden – auch Dank Naddels Neueinzug – schnell wieder Gewitterwolken am Big Brother Himmel aufziehen?

Quelle: Pressetext

Gefällt dir der Artikel? Teile ihn in den sozialen Netzwerken!



Mehr zu diesem Thema

Deine Meinung zählt!

Kommentare