Header image
BB9 Archiv

Daniel gewinnt Big Brother 9!

„211 Tage Himmel, Hölle, Action und ganz ganz viel Liebe!“ – So wurde schon im Vorfeld der Finalsendung resümierend über die neunte Big Brother-Staffel gesprochen. Die Besonderheit dieses Abends konnte auch Miriam im Studio spüren, die mit Standing Ovations begrüßt wurde. Auch vor den Studios in Köln Ossendorf war einiges los. Mehr als 5000 Big Brother-Fans hatten sich versammelt, um den fünf Finalisten ein unvergessliches Erlebnis zu bereiten.
Doch wie erging es den Hauptakteuren zum Auftakt dieses spannenden Abends? Ein Blick ins Haus verriet: Kein Bewohner konnte seine Anspannung verstecken. Betretenes Schweigen wusste das auszudrücken, was sich ein jeder denken konnte: Alle Bewohner waren aufgeregt und gespannt zugleich – harrend der Dinge, die der Abend mit sich bringen sollte.
Zunächst sorgte die Gruppe „The Baseballs“ für noch angeheiztere Feierstimmung. Mit ihrem Cover von Katy Perrys „Hot and Cold“ standen sie als erstes auf der im Vergleich zum Vorjahr doch kleineren Bühne vor 5000 Fans und gaben ihr Bestes, um die Masse zu unterhalten.
Eine kleine Bühne war Big Brother für die Bewohner gewiss nicht. In 211 Tagen sind viele Geschichten geschrieben, viele Erfahrungen gemacht und schöne Momente gelebt worden. All das zeigte der Große Bruder nun seinen Schützlingen. Egal, ob Streit, Tränen, Liebe, Sex oder Spaß: Big Brother 9 hatte von allem etwas. Ein Zusammenschnitt der emotionalsten Szenen der auslaufenden Staffel wusste Beni, Geraldine, Diana, Daniel und Marcel sichtlich zu berühren.
Viel mehr war dies noch bei der ersten Entscheidung des Abends der Fall. Mit nur 1,8 bzw. 13,8 Prozent haben die Zuschauer den fünften und vierten Platz vergeben. Wie auch das Ergebnis der BBfun-Umfrage prognostizierte, waren es Diana und Beni, deren Traum von 250.000 Euro zerplatzte. Nach 77 bzw. 211 Tagen war es vorbei: das Leben im Kölner Container. Beide Finalisten verabschiedeten sich sichtlich gefasst von ihren Mitbewohnern und freuten sich auf das, was kommen sollte. Zunächst ging es mit Augenbinden und Kopfhörern zu Alida, die nicht nur erste Reaktionen einfing, sondern zugleich auch ein Zusammentreffen mit Familienangehörigen ermöglichte. Beide freuten sich sichtlich und genossen anschließend den Applaus der Fans auf der Bühne, bevor es dann mit einem Cabrio zu Miriam ins Studio ging.
Dort bekamen der Viert- und die Fünftplatzierte ein Best Of zu sehen, das die schönsten, emotionalsten und bedeutendsten Szenen zeigte, in denen sie mitwirkten. Nachdem sie Miriam von ihren ersten Eindrücken in Freiheit berichteten, wurden sie in Richtung Dachterrasse geschickt, wo sie zusammen mit allen Ex-Bewohnern einen exklusiven Blick auf das Geschehen vor den Studios genießen konnten. Mut, Willenskraft, Ausdauer und Teamgeist waren anschließend Tugenden, die ganz besonders hervorgehoben wurden. In einem Zusammenschnitt über die actionreichsten Herausforderungen dieser Staffel wurde das Beste der 98 vergangenen Matches gezeigt. Die drei Finalisten durften im Haus natürlich wieder mitgucken.

Ob dies dem Drill-Instructor gefallen hätte? Dieser stattete Miriam und dem Studiopublikum einen Besuch ab und forderte sie lauthals zum Singen auf. Die anfänglich überraschte Moderatorin sprach dann jedoch ein Machtwort, kassierte einen fetten Knutscher auf die Stirn und durfte sich über ein „Ciao!“ des zum Abschluss winkenden Drillmasters freuen.
Ob Freude bei der Verkündung des Drittplatzierten auch das richtige Stichwort sein sollte? Definitiv! Mit 28,2 Prozent der Anrufe entschieden sich die Zuschauer dafür, dass Geraldine die Bronze-Medaille erhält. Die 21-Jährige freute sich sichtlich über ihr Abschneiden und verabschiedete sich von Daniel und Marcel. Letzterer war es, der lautstark seine Freude zum Ausdruck brachte und die Hände in die Luft riss. Geraldine war derweil auf dem Weg zu Alida und durchschritt einen schier unendlich lang wirkenden Tunnel, der mit vielen Plasma-Bildschirmen bestückt war und entsprechende Szenen Geraldines aus dem Haus zeigten. Am Ende des Tunnels angekommen, sank die Drittplatzierte in die Arme ihrer Familie und konnte entsprechend ihre Tränen nicht mehr zurückhalten. Doch die sollten anschließend schnell trocknen, da sich die Bühne auf den Weg zur Ex-Bewohnerin machte. Damit war auch klar, warum sie zunächst so klein und unscheinbar wirkte: Ein Monster-Truck war es, der die Bühne hinter sich herzog und um die jubelnden Fans fuhr. Geraldine genoss das Erlebnis sichtlich und tanzte ausgelassen. Dass sie glücklich war, schien außer Frage. Dies bestätigte sie anschließend auch im Studio, wo sie natürlich – wie auch Diana und Beni – ein Best Of ihrer Szenen im Haus zu sehen bekam.
Auch Daniel und Marcel kamen im Haus in den Genuss, ihre persönliche Highlights in einem Film zu sehen. Sichtlich bewegt genossen sie das Resümee ihres Big Brother-Wirkens und freuten sich, schon in wenigen Minuten das Haus verlassen zu dürfen. Bevor ein 15-minütiger Countdown startete, fanden sich Roberto Blanco und Ex-BB-Bewohner Piero, der im März im Haus war, auf der Truck-Bühne wieder. Beide performten eine Neuauflage des Klassikers „Quando, quando, quando“ und wirkten dabei eher semi- als vollprofessionell. Tochter Patricia stimmte die Begebenheit jedoch nachdenklich und traurig. So äußerte sie gegenüber Alida, noch immer zu hoffen, ihren Vater nach mehr als fünf Jahren endlich wieder in die Arme nehmen zu können.
Um Freude sollte es dann auch im letzten Teil der Finalshow gehen. Während die letzten Minuten des Countdowns verronnen, stieg im Haus die Spannung ins Unermessliche. Marcel und Daniel konnten es nicht minder abwarten, als es auch beim Zuschauer der Fall war. Doch endlich, nach 211 Tagen stand es fest: Mit 55 zu 45 Prozent gewinnt Daniel die neunte Big Brother-Staffel! Marcel, der somit zum ewigen Zweiten degradiert wurde, freute sich für seinen WG-Genossen und versuchte scheinbar mit einem „Ich hab’s dir gesagt!“ seine Enttäuschung zu verbergen. Dennoch genoss er sichtlich das Bad in der Menge, das nach seinem Auszug folgte.

Daniel irrte anschließend kurz vor dem Wahnsinn durch das nun leere Haus und wiederholte seine Worte: „Das passiert doch nicht! Ruhig! Ruhig! Ruhig!“ – Er griff nach Zigaretten und Bier und musste scheinbar nicht enden wollende Minuten ausharren. Doch dann die Erlösung: „Verlasse jetzt das Haus!“ – Das war er, der letzte Befehl vom Großen Bruder. Daniel kam dem natürlich sofort nach, durchschritt den Tunnel und fiel seiner Familie in die Arme. Auch die Fahrt über das Studio-Gelände vermag ihm wie im Traum vorgekommen sein: jubelnde Fans, ausgelassene Stimmung und ein Feuerwerk, das diese scheinbare Imagination als Realität ins Gedächtnis brennen wird.
Der Himmel weinte und Big Brother 9 ging zu Ende. So begrüßte Miriam zum Abschluss noch den Zweitplatzierten Marcel im Studio, bevor auch der Gewinner zu ihnen stieß. Großer Beifall und noch größere Emotionen werden dem Sieger sicher noch lange in Erinnerung bleiben. Auch sein Geldbeutel wird noch entsprechende Zeit davon profitieren. Der Kölner bekam satte 250.000 Euro überreicht, von denen er sich unter anderem eine Weltreise gönnen wird.
Alida und Miriam nutzten anschließend die Chance, bedankten sich bei ihrem Team und den Zuschauern und verdeutlichten somit auch das, was BBfun.de ausmacht: eine Teamarbeit, die nur durch den Rückhalt zahlreicher User zu dem werden konnte, was es ist. So sei an dieser Stelle natürlich nicht nur ihnen gedankt, sondern auch dem gesamten BBfun.de-Team der Bereiche Forum, Chat und Nuus. Auch unseren Bilder-Lieferanten sei gedankt! Ihr seid die Besten!
Auf, dass Big Brother 10 bald kommen möge und wir auch dann wieder zu Big Brother und Fun einladen können. Bis dahin vertreiben wir uns natürlich auch mit zahlreichen anderen Themen die lange Wartezeit und genießen die nächsten Big Brother-freien Monate. Wir danken euch für eure Treue und freuen uns, auch weiterhin ein Big Brother-Portal der ganz besonderen Art sein zu können. Ihr seid es, die es dazu machen!

Gefällt dir der Artikel? Teile ihn in den sozialen Netzwerken!



Mehr zu diesem Thema

Deine Meinung zählt!

Kommentare