Header image
BB9 Archiv

Aus den Augen, aus dem Sinn – von wegen!

Wie jeden Dienstag, so auch heute, drehen sich die Gesprächsthemen im Haus um die gestrige Live-Show. Kein Wunder, erneut gab es etliche Überraschungen, die für überströmende Emotionen sorgten. Die Zuschauer wählten den beliebtesten männlichen Bewohner und die beliebteste weibliche Bewohnerin: Sascha Sirtl und Geraldine. Alex durfte sechs Traummänner beim Blitz-Dating kennen lernen, das Match „Verflixter Frühling“ verloren Sascha und Claudy, Daniel traf nach 141 Tagen seinen Vater und Sascha bekam einen ganz speziellen Videogruß von Ex-Bewohnerin Annina.
Für den Berliner dreht sich heute alles um eben diesen speziellen Videogruß. Wir erinnern uns: Annina besuchte Saschas Vater Bodo in Berlin. Die 31-Jährige Schwiegertochter in Spe inspizierte das Nest ihres Saschas. Vater Bodo war über den Besuch sichtlich erfreut. Er führte Annina im Haus umher und zeigte der kurvigen Blondine „Saschas Welt“. Während sich Sascha das Video anschaute, war er den Tränen nahe. Doch der Macho und Sprücheklopfer ist kein Freund von Gefühlsduselei und so fasste sich der 32-Jährige schnell wieder. Das war auch bitter nötig, denn die zweite Videobotschaft war alles andere als erfreulich für Sascha. Der WGler wurde Zeuge, wie „seine“ Annina einen Vertrag für einen Porno-Deal unterschrieb. Und das, obwohl die hübsche Ex-Bewohnerin behauptete: „Wenn ich mich mal richtig verliebe, dann werde ich meinen Job an den Nagel hängen!“
Genau dieser Satz geht dem Berliner nicht mehr aus dem Kopf. Gestern Abend behauptete er zwar: „Schön für Annina. Sie muss ja auch Geld verdienen, und überhaupt, wir sind ja nicht zusammen!“, doch heute sieht die Welt ganz anders aus.

Busenfreund Orhan ist der richtige Ansprechpartner um sich alles von der Seele zu reden, denkt Sascha und fängt an zu überlegen: „Mein Vater würde sich nicht auf Annina einlassen, wenn sie schlecht über mich gesprochen hätte. Ich versteh die ganze Videobotschaft nicht. Ich frage mich, was das soll? Zuerst trifft sie meinen Vater und dann unterschreibt sie den Vertrag?“
Orhan versucht Licht in die Dunkelheit zu bringen: „Ich schätze sie so ein, dass sie Erotikbilder macht, ja, aber keine Pornos mehr!“
„Mir ist ja klar, dass Annina mit Erotik ihr Geld verdient, das wusste ich ja auch vorher, nur leuchtet mir nicht ein, warum sie erst meinen Vater besucht, und dann diesen Vertrag unterschreibt? Ich glaub das nicht so ganz.“, grübelt Sascha weiter nach.
„Ich glaub das auch nicht! Sie macht sicher nur noch Fotos.“, bestätigt sein Gegenüber.
„Ich versteh das ganze einfach nicht, soll ich mir jetzt Gedanken machen?“, kann der Berliner nicht aufhören weiter zu grübeln.
„Solltest du lieber nicht!“, versucht Orhan seinen Busenfreund zu beruhigen.
„Macht man sich aber automatisch. Aber ich werde mich jetzt nicht zerreisen. Klar werde ich mir morgen und übermorgen noch Gedanken machen und darüber reden, aber ich wusste es doch auch schon vorher. Ich wusste worauf ich mich einlasse.“, resümiert Sascha.

Recht hat er. Aber warum macht er sich zurzeit verrückt? Sind seine Gefühle für Annina doch tiefer und intensiver als er zugeben möchte? Was auch immer es ist, fest steht: Saschas Toleranz wird auf eine harte Probe gestellt!

Quelle: Pressetext

Gefällt dir der Artikel? Teile ihn in den sozialen Netzwerken!



Mehr zu diesem Thema

Themen dieser Meldung

Deine Meinung zählt!

Kommentare