Header image
BB9 Archiv

Alex und Orhan: Die traurigste Liebesgeschichte seit Romeo und Julia!

Im Leben ist nichts vorhersehbar und schon gar nicht im Big Brother Haus. Das haben die Bewohner gestern am eigenen Leib auf besonders schmerzhafte Weise erfahren müssen. Im Haus herrscht nämlich Männerüberschuss. Das soll sich schleunigst ändern. Big Brother fordert die männlichen Bewohner auf, sich innerhalb von fünfzehn Minuten zu einigen, wer das Haus freiwillig verlassen möchte. Meldet sich niemand freiwillig, müssen sie mit harten Konsequenzen rechnen.
Unfähig eine Entscheidung zu treffen, nehmen Marcel, Beni, Orhan und Co. die Konsequenzen gerne in Kauf. Daniel spricht aus, was alle anderen denken: „Ich kämpfe doch nicht fünf Monate um dann zu sagen: Okay, ich geh dann mal!“ Erschütterte Gesichter pflichten dem Kölner bei. Bei Geraldine fließen die ersten Tränen. Alex tröstet ihre Mitbewohnerin, nicht ahnend, dass sich die Situation in nur kurzer Zeit ändern wird. Die Entscheidung wird per Losverfahren getroffen, dafür verlieren alle Bewohner ihre heiß geliebten Big Stars.
Pechvogel ist Alex’ Liebster – Orhan!
Der 21-Jährige muss das Haus verlassen. Busenfreund Sascha ist wütend und macht seinem Ärger Luft: „Wir können doch nichts dafür, dass wir mehr Männer im Haus sind! Das ist ein Skandal! Die Zuschauer sollen entscheiden, und nicht so etwas!“
Die Aufregung nützt nichts. Orhan muss gehen. Jetzt endlich registriert auch Alex, dass ihr Liebster tatsächlich bald gehen wird. Erst seit kurzem haben Orhan und Alex den Weg zueinander gefunden und konnten endlich zu ihren Gefühlen stehen. Niemals hätte die blonde Höllenbewohnerin damit gerechnet, dass ihr Schatz schon so schnell das Haus verlassen muss. Die Aschaffenburgerin weint bitterlich. Orhan verabschiedet sich von der schluchzenden Blondine: „Bleib tapfer, es sind nur höchstens zwei Monaten, dann sehen wir uns wieder!“
Orhan geht. Seine Mitbewohner sind unfähig einen klaren Gedanken zu fassen. Alex und Geraldine hören nicht auf zu weinen. Niemand findet die richtigen Trostworte. Jeder ist mit seiner eigenen Trauer und Unfähigkeit etwas zu ändern beschäftigt. Auf der einen Seite freuen sich Sascha Sirtl, Beni, Marcel, Daniel und Sascha die Niete nicht gezogen zu haben, doch der Kummer ihren Kumpel Orhan durch die Tür gehen zu sehen, ist stärker.
Die Stimmung im Big Brother Haus ist im Keller. Mit so einer bösen Überraschung hat keiner gerechnet.

Was die Bewohner aber nicht wissen ist, dass Orhan gar nicht das Haus verlassen muss. Der Hamburger ist nur ein paar Schritte entfernt von seinen weinenden Mitbewohnern. Der Hobby-Rapper muss eine geheime Challenge bestehen. Seine Aufgabe ist es, sich eine plausible Geschichte auszudenken, warum er das Haus verlassen musste und was in der Zeit passiert ist. Diese Geschichte müssen die Bewohner mindestens zwei Stunden lang glauben, dann gilt die Challenge für Orhan als bestanden.

Während sich der Deutsch-Türke im Matchraum nebenan seiner Aufgabe widmet, geht das Leben im Haus ohne ihn weiter. Doch vom Leben kann gar keine Rede sein. Besonders Alex kann sich nicht mehr beruhigen. Sie weint und weint und weint. Jegliche Trostversuche scheitern. Alex ist völlig unfähig sich zu beruhigen. Geraldine und Marcel lassen die 21-Jährige nicht aus den Augen. Der Köthener bittet seine Bezugsperson: „Geraldine, nimmst heute Abend beim Schlafen Alex ein bisschen in den Arm?“ und sagt zu dem Häufchen Elend: „Wenn du reden willst, kannst jederzeit zu mir kommen!“
Daraufhin erwidert Alex bloß:„Ich muss immer weinen, wenn ich seinen Namen höre!“, und verkriecht sich erneut unter die Decke.

Wie werden die Bewohner reagieren, wenn plötzlich Orhan wieder durch die Tür kommt?

Quelle: Pressetext

Gefällt dir der Artikel? Teile ihn in den sozialen Netzwerken!



Mehr zu diesem Thema

Deine Meinung zählt!

Kommentare