Header image
BB11 Archiv

Valencia zieht ein und hat reichlich Kritik im Gepäck

Valencia Vintage war die erste Kandidatin, die gestern ins Big Brother-Haus zog. Doch die Tür war noch nicht ganz ins Schloss gefallen, als die angeblich 19-Jährige auch schon mit dem Meckern begann. Die Toilette gefiel nicht, zu wenig Waschbecken, das fröhlich- bunte Haus bezeichnete sie abfällig als „Pippi Langstrumpf“. Der Champagner entpuppte sich zu ihrer Enttäuschung als schnöder Sekt, der dann auch noch ihrer Meinung nach in zu geringen Mengen verfügbar war.
Nein, Valencia war wirklich nicht begeistert. Aber wen wundert es, sie ist eben Luxus gewöhnt. Allein für ihren Körper gab sie mehr als 30.000 Euro aus. Aufgespritzte Lippen, Botox im Gesicht und in den Füßen, Silikon-Busen und sogar einige Rippen hat sich die Transsexuelle entfernt lassen- für eine schmalere Taille.
Das Publikum im Studio quittierte ihre Kommentare mit Buhrufen. Wie sich die neuen Mitbewohner mit Valencia arrangieren bleibt abzuwarten. Der Hahn des Hauses wird der Brünetten jedenfalls mit Vorsicht begegnen. Schon kurz nach ihrem Einzug drohte Valencia scherzhaft ihn „à l’Orange“ zu servieren.

Quelle: Bild.de // Fotos: RTL II/Endemol/Menne

Gefällt dir der Artikel? Teile ihn in den sozialen Netzwerken!



Mehr zu diesem Thema

Themen dieser Meldung

Deine Meinung zählt!

Kommentare