Header image
BB11 Archiv

Strafe für Ingrid und Jaquelina: Bad putzen

Die Regeln, die Big Brother für die Bewohner aufgestellt hat, werden von selbigen nicht immer eingehalten. Oftmals werden diese auch gebeugt, gestreckt und in jede Richtung ausgeweitet, um die Bewohner bloß nicht zu verärgern. Doch bei Ingrid und Jaquelina griff Big Brother durch. Zum wiederholten Male achteten die beiden Bewohnerinnen nicht sorgfältig genug auf ihre Mikrofone, Ingrid ließ ihres sogar in die Toilette fallen.
Big Brother ließ den beiden deshalb einen Brief zukommen:

Ingrid und Jaquelina,
bereits zum widerholten Mal seid ihr schlecht mit euren Mikrofonen umgegangen. Das duldet Big Brother nicht. Deshalb werdet ihr heute bestraft. Eure Aufgabe ist es, das gesamte Badezimmer auf Vordermann zu bringen. Big Brother stellt euch dafür Putzkittel sowie einen Putzwagen mit allen nötigen Utensilien zur Verfügung. Befreit die Armaturen und Fliesen gründlich von Kalk, säubert die Glasflächen mit Glasreiniger, die Toiletten mit Kloreiniger und wischt den Fußboden feucht.
Holt jetzt das Equipment aus dem lila Sprechzimmer und beginnt mit eurer Grundreinigung.
Big Brother

Gefallen hat dieser Brief weder Ingrid noch Jaquelina, Ingrid wollte sogar ihre Haftpflichtversicherung einschalten, die den entstandenen Schaden am Mikrofon übernehmen könnte. Doch um ihre Strafe kamen sie nicht herum, sie mussten sie antreten und das Bad blitzblank putzen.
Mit den nötigen Utensilien und zuvor vermisster Reinlichkeit brachten sie das Bad innerhalb kürzester Zeit zum Strahlen. Benny erhielt auch direkt die Ansage der beiden, beim Waschen seines Gesichtes aufzupassen, dass es nicht so spritzt! Wie lange die Bewohner brauchen werden, um das Bad in seinen vorherigen Zustand zu bringen oder ob es diesmal für längere Zeit sauber bleibt, das erfahrt hier natürlich hier auf BBfun.de.


Jaquelina und Ingrid putzen gründlich das Bad

 
Quelle: BBfun.de , bigbrother.de // Bild: RTL II / endemol

Gefällt dir der Artikel? Teile ihn in den sozialen Netzwerken!



Mehr zu diesem Thema

Themen dieser Meldung

Deine Meinung zählt!

Kommentare