Header image
BB11 Archiv

Strafbereich nach drei Matches eröffnet

Pünktlich zur ersten regulären Liveshow meldete sich Aleks Bechtel aus der Babypause zurück und versprach den Zuschauern die himmlischste Sendung aller Zeiten. Für die Bewohner sollte die Liveshow jedoch kein Ausflug in den Himmel, sondern ein wahrer Höllenritt werden. Dafür sorgten insgesamt drei Livematches. Passend zum Thema „Himmel und Hölle“ lud Aleks auch zwei Ex-Bewohner ins Studio ein, das Engelchen Annina aus Staffel 9 und das von der zehnten Runde bekannte Teufelchen Klaus. Die beiden erzählten nicht nur von ihrem Leben nach Big Brother, das sich um 180 Grad gedreht hat, sondern stellten auch ihre neue Rubrik vor. In unregelmäßigen Abständen werden die beiden als Engel und Teufel die Ereignisse im Haus kommentieren. Die erste Ausgabe gab es bereits in dieser Liveshow zu sehen.
Die Bewohner bekamen davon jedoch nichts mit. Stattdessen hatte Big Brother einige andere Überraschungen für die Bewohner parat. Die erste war die Auflösung der Wochenaufgabe. Nachdem die Bewohner es nicht geschafft haben, das Feuer im Garten auf Laufen zu halten, gab es die erste Bestrafung für das Haus. Statt Luxusessen gibt es nur noch Dosenfutter. Die Raucher trifft es noch härter, denn sie müssen zusätzlich auf Filterzigaretten verzichten. Noch nahmen es die Bewohner mit Humor, doch Big Brother sorgte schnell für Ruhe. Schließlich hatte er noch eine weitere Überraschung parat: die ersten Livematches der Staffel.
Aufgeteilt in zwei Teams, Orange und Grün, mussten die Bewohner in drei Livematches gegeneinander kämpfen. Lisa wurde von Big Brother zur neutralen Hand Salomon erwählt, die im Laufe des Abends einige Entscheidungen treffen musste. Direkt zu Beginn wurde sie mit der Teamaufteilung beauftragt. Kurzerhand entschied sie, dass die Bewohner die Teams so bilden sollen, wie sie standen. Entsprechend bildeten Cosimo, Jasmin, Jordan, Hedia, Steve, Daggy und Rayo das orangene Team, während der Rest das grüne Team bildete.
In dieser Konstellation musste auch direkt das erste Match bestritten werden. Dazu wurde der Garten zum Höllenparcours verwandelt, den die Bewohner zusammengekettet überwinden mussten. Der Weg führte sie dabei zunächst durch den Pool, ehe sie unter einem Netz durchrobben mussten, um am Ende über und unter Stangen Richtung Ziel klettern konnten. Team Orange stellte sich dabei deutlich besser an als Team Grün und konnte somit den ersten Punkt für sich verbuchen.
Doch bevor es mit dem zweiten Match weiterging, forderte Big Brother seine Bewohner auf, Tacheles zu reden. Zwar mussten sie noch nicht nominieren, dem Großen Bruder aber trotzdem im Sprechzimmer Rede und Antwort stehen und zwei Bewohner benennen. Einen, der in ihren Augen einfach nur himmlisch ist und einen, der ihrer Meinung in der Hölle schmoren sollte. Die Wahl war für viele schnell getroffen und mit dem Engagement bei der Wochenaufgabe begründet. Valencia konnte sich entsprechend über wenig gutes Feedback freuen und bekam acht Hölle-Stimmen von ihren Mitbewohnern. Drei Bewohner würden gerne Timmy in der Hölle sehen, während zwei lieber Jasmin in selbige schicken würden. Sowohl Tim als auch Jasmin bekamen lediglich eine Negativstimme von David bzw. Valencia. Weniger deutlich fiel der himmlische Teil des Votings aus. Spitzenreiter wurde David, der von drei seiner Mitbewohner für himmelswürdig gehalten wurde. Lisa, Cosimo, Rayo und Steve waren ihm mit je zwei Positivstimmen jedoch dicht auf den Fersen. Je einmal genannt wurden Timmy, Tim, Valencia und Ingrid. Letztere zwei gaben sich dabei gegenseitig das Prädikat himmlisch.
Zwar dürfen die Bewohner über ihre Entscheidung reden, das offizielle Ergebnis dieses Votings bekamen sie von Big Brother allerdings nicht mitgeteilt. Stattdessen forderte er Lisa auf, aus jedem Team jeweils drei Mitglieder für das zweite Match auszuwählen. Ihre Wahl fiel auf Daggy, Rayo und Steve aus dem orangenen Team, sowie David, Timmy und René aus dem grünen Team. In diesem Match mussten Steve und René mit Bibelwissen glänzen, um ihre Schutzengel vor dem Absturz zu bewahren. René gelang diese Aufgabe nicht. Während er die erste Frage falsch beantwortete, fand er auf die zweite Bibelfrage nicht einmal mehr eine Antwort und schickte so seine in der Luft schwebenden Engel David und Timmy auf ein Luftkissen. Steve hingegen konnte seine beiden Fragen beantworten und gewann drei weitere Punkte für sein Team. Der Zwischenstand betrug damit 4:0 für Team Orange.

Die Entscheidung ist damit allerdings noch nicht gefallen, denn im dritten Match warteten ganze fünf Punkte auf das Gewinnerteam. Auch dieses Mal musste Lisa entscheiden, wer in diesem Match seine Standhaftigkeit unter Beweis stellen sollte. Bei Team Grün entschied sie sich für Valencia, Fabienne und Tim, während ihre Wahl bei Team Orange auf Cosimo, Jasmin und Jordan fiel. In der wichtigsten Aufgabe des Abends galt es für die Bewohner, innerhalb von 90 Minuten Fabienne und Jordan mit Klebeband möglichst Fest an eine Wand zu heften. Von Erfolg gekrönt war jedoch nur die Arbeit des grünen Teams, da sich Fabienne nicht so wie Jordan direkt wieder von der Wand löste und wenigstens einige Sekunden in der Luft schweben konnte. Damit haben sie nicht nur dieses Match gewonnen, sondern mit 5:4 auch den gesamten Abend. Daher war es auch Team Grün, das drei Teammitglieder bestimmen durfte, die ihre persönlichen Gegenstände erhielten. Die Wahl fiel dabei auf Valencia, Tim und René. Team Orange musste hingegen drei Teammitglieder wählen, die die Bestrafung auf sich nehmen. Steve, Daggy und Rayo wurden auserkoren, die für die Bewohner noch unbekannte Strafe auf sich zu nehmen.
Doch dieses Geheimnis wollte Big Brother nicht allzu lange unenthüllt lassen. Nachdem die Preise für die Gewinner verteilt wurden, enthüllte er daher den dunklen Strafbereich im Garten, in dem Steve, Daggy und Rayo auf unbestimmte Zeit leben müssen. Auch wenn Hängematten zum Relaxen einladen, wird der Aufenthalt dort nicht angenehm. Stattdessen müssen sie mit karger Einrichtung, rostigem Geschirr und einer Campingtoilette vorlieb nehmen und zuschauen, wie die anderen sich im Pool entspannen können. Wie die drei Bewohner im Strafbereich zu Recht kommen und ob das Himmel- und Höhle-Voting Auswirkungen auf die Nominierung am kommenden Montag hat, erfahrt ihr natürlich hier bei BBfun.

Gefällt dir der Artikel? Teile ihn in den sozialen Netzwerken!



Mehr zu diesem Thema

Deine Meinung zählt!

Kommentare