Header image
BB11 Archiv

Rayo gewinnt nach 134 Tagen Big Brother 11

134 Tage, 22 Bewohner, 10 reguläre Abwahlen, 9 freiwillige Abgänge und ein Rauswurf. Das ist die Statistik von „Big Brother – The Secret“. Am Ende der mittlerweile elften Staffel standen einmal mehr fünf Bewohner, die im Finale um 125.000 Euro kämpften. Unter ihnen auch der Checker vom Neckar Cosimo. Wurde er zu Beginn der Staffel noch von vielen aufgrund seiner DSDS-Vergangenheit abgeschrieben, schaffte er es in den vergangenen 19 Wochen doch noch, sich in die Herzen einiger Zuschauer zu trilla-rn und sicherte sich zudem mit dem goldenen Ticket den vorzeitigen Finaleinzug. Powerfrau Daggy steckte hingegen all ihre Kraft in das Aufdecken von Gemeinheiten und bemühte sich stets um Neutralität, um so ebenfalls ins Finale zu ziehen. Dass man aber durchaus Stellung beziehen und trotzdem fair urteilen kann, bewies Mitbewohner Rayo, der im Big Brother-Haus Geschichte schreiben und zusammen mit seinem Engel Circel zum ersten Doppelsieger in Deutschland ernannt werden wollte.
Doch allen drei Ureinwohner wurden auf dem Weg zum Sieg ein paar Steine in den Weg gelegt, wovon zwei es ebenfalls ins Finale geschafft haben. Gemeint sind die Nachzügler, zu denen unter anderem Finalist Benny gehörte. Als zweiter Maulwurf versagte er ebenso kläglich wie sein Vorgänger Steve und flüchtete kurz darauf sogar aus dem Haus. Doch die Zuschauer gewährten ihm noch eine weitere Chance, die er schließlich auch nutzte. Die Fans honorierten dies und wählten ihn vergangen Montag trotz einiger Fehltritte ins Finale. Leon schaffte es hingegen auf Anhieb, die Zuschauer von sich zu überzeugen und fand somit nicht nur den Weg durch das selbst angelegte Bartlabyrinth, sondern auch den ins Finale. Nebenbei sackte er beim „Touch the Car“-Match ein neues Auto ein.
Um die fünf verbliebenen Finalisten ausgiebig feiern zu können, reisten auch in diesem Jahr wieder neben Ex-Bewohnern tausende Fans zum Big Brother-Haus nach Köln. Aber auch Aleks Bechtel war in bester Feierlaune und ließ es bereits zu Beginn der Show krachen, indem sie zusammen mit der BB-Crew zu „I Gotta Feeling“ durch die Produktionsräume tanzte. Für gute Stimmung war also gesorgt. Aber das Finale sollte auch einiges an Spannung liefern. Während sich Rayo und Leon nicht nur bei der BBfun-Umfrage ein dichtes Kopf-an-Kopf-Rennen lieferten, konnte Cosimo auf den Support von Bushido und dessen Fans zählen. Daggy musste hingegen mit der Unterstützung von Steve vorliebnehmen, hatte dafür aber auch einige lautstarke Unterstützer im Publikum vor dem Haus.
Um Benny war es jedoch außerordentlich ruhig und so verwunderte es auch nicht, dass der Ex-Maulwurf nur 6,2% der Anrufer auf seiner Seite hatte und somit gleich als erster das Haus verlassen musste. Dennoch schien er stolz auf diese Leistung zu sein und ließ sich, nachdem er ein paar Freudentränen vergossen hat, auf dem Laufsteg von den anwesenden Fans feiern. In Bennys Best-Of zeigte Big Brother noch einmal, wie er an seiner Rolle als Maulwurf zerbrach und vor den Krabbeltieren im verwunschenen Wald flüchtete. Gleichzeitig erinnerte der große Bruder aber auch daran, wie sich Frisör Benny unter anderem in den Herzen von Ingrid und Florian sang.
Nach einem kurzen Musik-Act war es dann auch schon an der Zeit, den Bewohner aus dem Haus zu bitten, der mit 18,5% die geringste Anzahl an Anrufen unter den verbliebenen vier Bewohnern erhielt. Wie Big Brother verkündete, handelte es sich dabei um Cosimo, der in den vergangenen Wochen mehrfach seinen Siegeswillen äußerte. Die Zuschauer waren jedoch nach 19 Wochen, 17 Besuchen im Secret-Room und 9 tatsächlich gelösten Secrets der Meinung, dass der Besitzer des goldenen Finaltickets keinen Preis von Big Brother erhalten sollte. Mit leeren Händen musste er das Projekt aber trotzdem nicht verlassen, denn wie Aleks ihm verriet, will Bushido ihm 100.000 Euro überreichen, die er bei Big Brother nicht gewonnen hat. Darüber hinaus präsentierte Aleks auch Cosimos persönliche Highlights aus dem Haus, zu denen unter anderem seine Männerfreundschaft zu David, seine Trilla-Gesangsversuche und seine ausgestopften Badehosen gehörten.
Die verbliebenen drei Bewohner konnten sich daraufhin freuen. Sie bekamen nicht nur Highlights der Staffel präsentiert, sondern ergatterten sich zu ihrem Siegertreppchen auch jeweils einen Preis. 125.000 Euro für den Sieger, ein Auto für den Zweit- und eine Reise auf den Drittplatzierten. Nach einen weiteren musikalischen Act, Kurzinterviews mit den Ex-Bewohnern und den emotionalsten Szenen der Staffel stand schließlich fest, dass Leon mit 22,5% eben jener Bewohner ist, der in Kürze auf Reise gehen kann und bei den RTL II-Zuschauern nicht so hoch im Kurs steht wie bei den Internet-Fans. Als dritter Sieger wurde natürlich auch er auf dem Laufsteg vor dem Haus gefeiert. In seinen Highlights erinnerte der große Bruder sowohl an die Konfrontationen mit seinen Mitbewohnern, die er nie gescheut hat, als auch Leons Durchhaltevermögen, das er nicht zuletzt beim „Touch the Car“-Match gezeigt hat, bei dem er am längsten das Auto berührte und dieses somit auch nach Hause mitnahm.


Das Final-Voting blieb aber auch nach Leons Auszug spannend. Laut Zwischenstand gab es zwar kein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen ihm und Rayo, dafür aber zwischen Rayo und Daggy. Während für den einen zu diesem Zeitpuntk 38,5% angerufen haben, erhielt der andere mit 39% nur geringfügig mehr Anrufe. Auch rund eine halbe Stunde später lagen die zwei Ureinwohner mit 51,3% und 48,7% der Anrufe dicht zusammen. Doch bevor die Telefonleitungen endgültig geschlossen wurden und man die für die Bewohner wichtigste Entscheidung der Staffel verkündete, unterhielt Big Brother die Fans und Zuschauer mit den heißesten Szenen der Staffel und einem letzten Song – diesmal von Marlon Roudette. Zudem gaben Valencia und Florian bekannt, dass sie sich am 15. Oktober das Ja-Wort geben werden und die RTL II-Zuschauer die Trauung am 29. Oktober im Fernsehen verfolgen können.
Anders als die Plätze 5 bis 3 bekamen die letzten beiden Bewohner des Hauses ihre schönsten Momente bereits im Haus zu sehen. Während Daggy unter anderem an den Zoff mit Florian und ihren Wasserski-Ausflug mit anschließendem Familientreffen erinnert wurde, bekam Rayo in seinem Best-Of zu sehen, wie er zahlreiche Nominierungen überlebte und für seine Mitbewohner immer da war, wenn sie jemanden mit einem offenen Ohr brauchten. Aber auch die Highlights von Rayo und Daggy sorgten für keine deutliche Zuschauer-Entscheidung, auch wenn der Zwischenstand mit 53% zu 47% nicht mehr so knapp war wie noch beim ersten Zwischenergebnis.
Nach einer Werbepause und den finalen 99 Sekunden war es für die beiden verbliebenen Finalisten dann auch an der Zeit, ihrem Schicksal ins Auge zu schauen. Einer der beiden Ureinwohner wurde mit 53,9% der Anrufe zum Sieger von „Big Brother – The Secret“ gewählt und kann sich über 125.000 Euro freuen, während sich der andere mit einem Auto begnügen muss. Wie Big Brother nach seinem Monolog und einer letzten Werbepause bekannt gab, war es Rayo, der die meisten Anrufe in der finalen Woche der elften Staffel erhalten hat.

Als Zweitplatzierte und Besitzerin eines neuen Autos musste Daggy schließlich auch direkt das Haus verlassen. Einen Grund traurig zu sein gab es für sie jedoch nicht, schließlich hatte sie in den vergangenen Tagen nicht einmal mehr mit einem Platz auf dem Siegertreppchen gerechnet, nachdem ihr die Ex-Bewohner erzählt haben, dass sie bei den Zuschauern sehr unbeliebt sei. Da war es auch wenig verwunderlich, als sie vor der feiernden Fans in Freudenschreien ausbrach.
Rayo hingegen blieb mit Circel zunächst im Haus zurück und erhielt einige Minuten, um seinen Sieg zu verarbeiten, ehe auch er des Hauses verwiesen wurde, um sich als strahlender Sieger nicht nur von den Ex-Bewohnern und der tobenden Menge feiern zu lassen, sondern auch um das Preisgeld von 125.000 Euro in Empfang zu nehmen. Auch er war von Fans, die ihm den Gewinn erst ermöglicht haben, sichtlich gerührt und dankte allen Zuschauern, während er von Big Brother auf dem Laufsteg empor gehoben und mit einem Feuerwerk gewürdigt wurde. Mit 53,9% der Anrufe war Rayos Sieg übrigens der viertknappste in der Geschichte von Big Brother Deutschland. Nur bei Sascha Sirtl (52,53%), Michael aus dem Dorf (52%) und John aus der ersten Staffel (50,4%) war es ein noch dichteres Rennen um den Gewinn.
BBfun gratuliert Rayo zu 125.000 Euro und dem Sieg in der elften Staffel. Doch auch wenn die Lichter im Big Brother-Haus selbst nun erst einmal ausgegangen sind, ist die Staffel für uns noch nicht zu Ende. In den kommenden Tagen und Wochen werden wir euch natürlich berichten, was die Bewohner nach Big Brother erlebt haben, und auch informieren, sobald es Neuigkeiten zu einer möglichen zwölften Staffel geben sollte.

Gefällt dir der Artikel? Teile ihn in den sozialen Netzwerken!



Mehr zu diesem Thema

Deine Meinung zählt!

Kommentare