Header image
BB11 Archiv

Party – Chaos – Putzaktion – Nadja spielt das Heinzelmännchen

Gestern fand das große Abendmahl zu Ehren von Nadja statt. Es gab neben den von den Bewohnern zubereiteten Spezialitäten auch alkoholische Cocktails, selbst Musik wurde eingespielt.
Daggy, Jaquelina und Benny spielten am Pool „Catwalk-Model“ und liefen zu mehreren Songs hin und her. Wie bei Germanys next Topmodel, doch nicht ganz so professionell, Spaß schien es ihnen dennoch zu machen. Ansonsten könnte man die Party eher als lahm bezeichnen. Hatten wir erwartet, dass Nadja mit ein wenig Alkohol in Partystimmung gerät, täuschten wir uns, sie saß sie die meiste Zeit in der Raucherecke, Cosimo war in Redelaune und Rayo tanzte, wenn man das so nennen mag.
Gegen 1.00 Uhr war die Party beendet und die Hausinsassen zogen sich müde und erschöpft zurück. Nur Nadja rauchte noch eine Zigarette und betrachtete den Zustand der Küche. Dies fand sie unerträglich und machte sich ans Werk. Ganze zwei Stunden wurde mitten in der Nacht aufgeräumt und geputzt. Ob man die Küche schon mal so sauber sah, darf bezweifelt werden, vielleicht beim Einzug und in den ersten fünf Minuten. Doch nicht genug, sie deckte auch noch liebevoll den Frühstückstisch und kurz vor drei Uhr zog auch sie sich in ihr Schlafgemach zurück.
Wie gewöhnlich fütterte Leon die Hühner um 6.00 Uhr morgens. Er traute seinen Augen nicht als er in den Wohnbereich, speziell die Küche sah. Was war geschehen? Gibt es etwa doch Mainzelmännchen? Nachdem die anderen Schlafmützen aufgestanden waren, wurde schnell klar, wem sie diese ungewohnte Ordnung und Sauberkeit zu verdanken hatten. Freudig registrierten sie auch den gedeckten Tisch und fielen über das Frühstück her.
Und die Moral von der Geschichte: Verwöhne deine Gäste nicht. Lass sie für dich arbeiten, genieß lieber die Annehmlichkeiten


Nadja beim Putzen

Quelle: www.bigbrother.de // Bild: RTL II/endemol

Gefällt dir der Artikel? Teile ihn in den sozialen Netzwerken!



Mehr zu diesem Thema

Themen dieser Meldung

    Deine Meinung zählt!

    Kommentare