Header image
BB11 Archiv

Nächtliche Aussprache und die Folgen danach

Der erneute Einzug von Jordan hat bei den meisten Bewohnern für Unmut und Unsicherheit gesorgt. Jordan wird sehr misstrauisch beobachtet und die kleinsten Veränderungen werden sofort registriert und diskutiert. Natürlich ist Jordan mit Informationen wieder in die TV-WG eingezogen, welche die anderen Bewohner nicht haben. Das wird ihr auch langsam zum Verhängnis. Jordan verhält sich in den Augen der Bewohner anders, als bei ihrem ersten Aufenthalt im Haus.
Heimlich hatte sie Ingrid erzählt, dass sie ein Video über sie gesehen hätte, in dem Ingrid zusammen mit ihrem Ex-Freund zu sehen gewesen sei. Jordan meinte, dass Ingrid wie ein „Niemand“ ausgesehen hätte, da ihre Lippen zu diesem Zeitpunkt nicht aufgespritzt waren. Außerdem fand sie den damaligen Freund von Ingrid hässlich.
In Ingrid schien diese Geschichte ordentlich zu arbeiten und sie vertraute sich erst einmal anderen Bewohnern an, bevor sie mit Jordan das Gespräch suchte. Mit Lisa und Fabienne hatte sie erst einmal offene Ohren für eine entsprechende Lästerstunde gefunden. Bei der Wochenaufgabe heute Nacht war nun für Ingrid der Moment gekommen, mit Jordan über ihr ungewöhnliches Verhalten zu reden.
Jordan hörte sich die Vorhaltungen von Ingrid anfangs noch sehr gelassen an und versuchte ihr zu erklären, dass sie es nie böse mit Ingrid gemeint hätte. Nachdem aber Ingrid Jordan nun auch noch vorhielt, dass Jordan ihren Hintern absichtlich in die Kameras halten würde, gab es kein Halten mehr für die 18-jährige. Sie fing hemmungslos an zu weinen und erklärte Ingrid, dass sie ihr dankbar sei für ihre offenen Worte, aber traurig darüber sei, dass sie immer missverstanden wird.
Jordan steigerte sich immer mehr hinein und versuchte zu erklären, dass sie überhaupt kein Selbstbewusstsein hätte. Sie würde ja nur das Klischee einer drallen Blondine mit großen Brüsten, wasserstoffblonden Haaren und freizügiger Kleidung erfüllen. Jordan erzählte Ingrid unter Tränen, dass sie viele negative Zeilen über sich lesen konnte, als sie zu Hause war. Sie beschwerte sich darüber, dass sie als faules arbeitsloses Mädchen dargestellt wurde, was sie eigentlich nicht sei, da sie bei ihren Eltern im Geschäft mitarbeite. Außerdem sei sie völlig geschockt gewesen, von den Bildern, die sie von sich selbst im Haus gesehen hätte und könne gar nicht glauben, wie komisch sie sich in manchen Situationen verhalten hätte.
Ingrid bekam nun wieder Mitleid mit Jordan und versuchte sie zu trösten. Diese versichert ihr aber, dass sie nicht wegen ihr weint und es gut fand, dass Ingrid mit ihr gesprochen hätte. Ingrid lief die letzten Runden nun zusammen mit Jordan und die Stoppuhr wurde dabei vergessen zu drücken. Der Alarm, der danach folgte, brachte das Fass für Jordan nun endgültig zum Überlaufen und Jordan konnte sich überhaupt nicht mehr beruhigen.
Nachdem Ingrid dann Steve und Timmy geweckt hatte, begannen diese mit der Fortführung der Wochenaufgabe und Jordan verschwand im Sprechzimmer. Ingrid erzählte nun den beiden Jungs den Inhalt ihres Gespräches und wirkte dabei nicht mehr so mitfühlend, wie sie es gegenüber Jordan noch vorgegeben hatte. Daggy, die auch nicht schlafen konnte, wurde anschließend von Ingrid über das Gespräch informiert, wobei Ingrid mehrfach lachen musste und sich ein positives Feedback einholte.
Wie wird es nun mit Jordan weitergehen? Wird sie sich wieder aufrappeln können und die Ereignisse der Nacht verarbeiten können? Vielleicht ist es für Jordan aber wirklich besser, wenn sie am Montag durch die Zuschauer aus dem Haus gewählt wird.

Quelle: BBfun.de // Bild: RTL II / endemol

Gefällt dir der Artikel? Teile ihn in den sozialen Netzwerken!



Mehr zu diesem Thema

Themen dieser Meldung

Deine Meinung zählt!

Kommentare auf Facebook



Kein Facebook-Account? Dann besuche unser Forum und kommentiere diese Story auch ohne Anmeldung!

Es gibt  0 Kommentare // Schreibe einen Kommentar im BBfun-Forum.