Header image
BB11 Archiv

Jaquelina musste das Haus als letzte vor dem Finale verlassen

Lediglich eine Woche trennt die Bewohner noch vom großen Finale. Dabei konnten sich alle Ureinwohner bereits seit vergangenem Montag freuen, haben sie sich doch spätestens durch die überstandene Nominierung vorzeitig fürs Finale qualifiziert. Leon konnte immerhin am Freitag feiern, nachdem er sich durch den gewonnenen Matchmarathon vorzeitig von der Nominierungsliste nehmen und somit ebenfalls ins Finale einziehen konnte. Jaquelina und Benny mussten hingegen die Zuschauerentscheidung der letzten Liveshow vor dem Finale abwarten.
Diese Entscheidung gab es aber wie immer erst gegen Ende der Show. Direkt zu Beginn mussten die Bewohner nämlich erst einmal mit dem Drill-Instructor vorliebnehmen, der die Bewohner zu einem Match gerufen hat, zu dem sie sich jedoch erst einmal aufwärmen sollten. Während sich die Bewohner auf den bevorstehenden Wettkampf vorbereiteten, begrüßte Aleks Ex-Bewohnerin Ingrid zum obligatorischen Exit-Interview. In diesem wurde sie auch direkt auf ihr Verhältnis zum Drill-Instructor angesprochen, das im Haus nicht gerade rosig war und sicher auch dafür gesorgt hat, dass sie das Haus bereits vor dem Finale verlassen musste. Doch Ingrid erklärte nochmals, dass sie seinen Tonfall nicht in Ordnung fand und der Ansicht ist, dass man sich nicht gegenseitig anschreien müsse. Aber auch der Drill-Instructor konnte ihr die schönen Erinnerungen an Big Brother nicht nehmen. Sie trauert dem Haus daher auch immer noch nach. Auch gab sie zu, dass sie selbst eine Woche nach ihrem Auszug noch nicht komplett zurück in ihr normales Leben gefunden hat. Als mögliche Sieger sieht Ingrid Rayo, Leon und Cosimo.
All zu viel konnte sie zu ihrer Zeit jedoch nicht mehr sagen, schließlich stand der Drill-Instructor bereits bereit, um die Bewohner durch den Staffelparcours im Garten zu jagen. Dabei mussten die verbliebenen Ureinwohner gegen die übrig gebliebenen Nachzügler antreten und einen Sandsack als Staffelstab über den Parcours tragen. Bei der ersten Station, den Reifen, hatte noch kein Bewohner Probleme, doch beim nächsten Hindernis, den Schlamm- und Federbecken, trennte sich bereits die Spreu vom Weizen. Während Cosimo zügig zum Slalomlauf vorrücken konnte, hatte Benny erhebliche Probleme beim Durchqueren der Becken und sorgte dafür, dass sein Team frühzeitig nach hinten fiel. Aber auch Jaquelina konnte bei den Becken keine gute Figur machen, weshalb sie den Staffelstab erst an Leon abgeben konnte, als mit Rayo bereits der letzte Ureinwohner den Parcours hinter sich hatte. Als Belohnung erhalten die Ureinwohner in Kürze einen nachrichtentechnischen Überblick über all das, was während ihrer Zeit im Haus in der Welt passiert ist.
Nach dem Match gewährte der große Bruder seinen Bewohnern jedoch nur eine kurze Verschnaufpause, um sich vom Schlamm aus dem Match befreien zu können. Direkt danach schickte er die Bewohner aber bereits in den Matchraum, um sie mit den Ergebnissen des Lügendetektor-Tests zu konfrontieren. Wie sich herausstellte, wuchsen während der Beantwortung so einige Nasen. So behauptete Benny, dass er im Haus immer ehrlich war, was laut Lügendetektor jedoch nicht ganz der Wahrheit entspricht. Ungelogen war jedoch seine Aussage, dass er mit seinem Aufenthalt im Haus seine Karriere vorantreiben möchte. Auch Daggy sagte die Wahrheit, als sie erklärte, dass ihr der Gewinn nicht unwichtig sei. Aber auch sie schwindelte, als sie ihren Mitbewohner weiß machen wollte, dass sie keine Angst vor Cosimos Reaktionen auf eine mögliche Nominierung hätte. Cosimo selbst sprach aber auch nicht immer die Wahrheit. So enttarnte der Test seine Aussage, für Geld nicht vorzeitig gehen zu wollen, als Lüge. Dafür war er allerdings ehrlich, als er zugab, wegen seiner Karriere im Haus zu sein. Selbst Engelsflüsterer Rayo hielt es mit der Wahrheit nicht so genau und behauptete fälschlicherweise, immer ehrlich gewesen und ohne Strategie ins Haus gezogen zu sein. Nur als er erklärte, dass der Gewinn für ihn nicht unwichtig sei, hat er laut Lügendetektortest die Wahrheit gesagt. Aber nicht alle Bewohner haben bei der Beantwortung der Fragen geflunkert. Bei Leon, der mit einer Strategie ins Haus zog, und Jaquelina, die niemanden im Haus hat, der ihr etwas bedeutet, konnte der Lügendetektor nämlich keinerlei Lügen aufdecken und attestierte den beiden Nachzüglern daher absolute Ehrlichkeit.
Nach einem Einspieler über Cosimos Irrwege im Nirgendwo begrüßte Aleks mit Indira Weis ihren zweiten Talkgast und plauderte mit ihr über die Erfolgschancen der Bewohner. Indira, die selbst großer Big Brother-Fan ist, rechnete dabei vor allem den DSDS-Kandidaten Cosimo und Benny große Chancen zu, nach Big Brother einen Fuß im Showbiz zu fassen. Daggy wollte sie hingegen keine Entertainer-Qualitäten zusprechen. Doch auch das Interview mit Indira musste früh beendet werden, schließlich wartete mit dem Insider-Quiz ein letztes Livematch auf die Bewohner. Dabei traten auch hier die Ureinwohner einmal mehr gegen die Nachzügler an und mussten fünf Schätzfragen beantworten, um ein Fotobuch voller Erinnerungen an die Staffel zu erspielen. Die Ureinwohner konnten zwar besser die Anzahl der Kameras und die Liter Wasser im Pool einschätzen, da die Nachzügler jedoch im Gegenzug besser tippten, wie groß das Haus ist und wie viele Secrets richtig gebuzzert wurden, musste eine entscheidende Schätzfrage gestellt werden. Diese konnten die Ureinwohner knapp für sich entscheiden und so das Match gewinnen.

Für die beiden nominierten Nachzügler gab es nach diesem Match jedoch keine Verschnaufpause. Stattdessen schickte der große Bruder Jaquelina und Benny in die Sprechzimmer, damit sie in der letzten „Minute der Nominierten“ noch einmal erklären konnten, wieso gerade ihr Konkurrent nicht ins Finale gehört. Wie wichtig diese Werbung in eigener Sache war, sollte sich im Anschluss zeigen. Mit einem Zwischenstand von 55% zu 45% schien es, als ob sich die Zuschauer noch nicht ganz einig darüber waren, wer als letzter Bewohner aus dem Haus fliegen soll. Vielleicht blickte der große Bruder auch deshalb bereits vor dem Ende des Votings auf die Zeit der nominierten Bewohner zurück, um so eben nicht nur den Nominierten, sondern auch den Zuschauern letzte Denkanstöße zu liefern. Doch nach dem Monolog und den finalen 99 Sekunden stand endgültig fest, dass ein Bewohner mit 59% der Anrufe das Haus noch vor dem Finale verlassen musste. Wie Big Brother kurz darauf enthüllte, handelte es sich bei diesem Bewohner um Jaquelina.
Für Benny bedeutete diese Entscheidung, dass er nun zusammen mit Cosimo, Rayo, Daggy und Leon im Finale steht. Einer von ihnen wird am kommenden Montag nicht nur zum Sieger gekrönt, sondern das Haus auch mit 125.000 Euro verlassen. Wie üblich müssen die Finalisten ihre letzte Woche nicht alleine verbringen, sondern erhalten nochmals Besuch von einigen Ex-Bewohnern. In diesem Jahr sind es Lisa, Jasmin und Benson, die für einige Tage in die TV-WG zurückkehren. Wie zu erwarten fiel das Wiedersehen sehr emotional aus, doch insbesondere Jasmin und Benson versprechen noch den einen oder anderen Streit. Die Bewohner erwartet aber nicht nur bekannter Besuch, sondern nochmals eine Woche voller Herausforderungen. Wie Big Brother den Bewohnern verriet, wartet auf jeden Finalist noch eine persönliche Challenge, bei der sie nochmals einen guten Eindruck bei den Zuschauern hinterlassen können. Wie sich die Bewohner schlagen und wer das Haus letztlich als Sieger verlässt, werdet ihr wie immer bei BBfun erfahren.

Gefällt dir der Artikel? Teile ihn in den sozialen Netzwerken!



Mehr zu diesem Thema

Deine Meinung zählt!

Kommentare