Header image
BB11 Archiv

Endemol-Chef Marcus Wolter äußert sich über Big Brother

Im Interview mit DWDL.de stand der derzeitige Chef von Endemol, Marcus Wolter zu diversen Endemol Projekten Rede und Antwort. Bezogen auf das Abschneiden der vergangenen Big Brother Staffel (BB11), wurde Marcus Wolter befragt, wie wichtig das Format „Big Brother“ noch für Endemol ist, da die Prozentzahlen doch hinter denen von Big Brother 10 zurückgeblieben sind.
Marcus Wolter gab zu, dass das Format „Big Brother“ nicht mehr den Stellenwert für Endemol hat, den es in der Vergangenheit hatte. Allerdings liegt dieses Projekt Endemol weiterhin am Herzen, da es immer noch eine riesen Fanbase aufweist und man mit BB11 immerhin 7,4% der 14-49-jährigen Zuschauer erreicht hat. Diese Zahlen blieben zwar hinter denen der vorjährigen Jubiläumsstaffel zurück, übertrafen aber die der Staffel BB9 und somit ist auch RTL II sehr zufrieden mit dem Verlauf, da BB11 auch bei den Werbekunden gut angekommen ist.
Marcus Wolter gibt aber zu, dass der Schnitt insgesamt gesehen besser gewesen wäre, wenn keine Verlängerung stattgefunden hätte. Diese Erkenntnis hatte man aber erst im Nachhinein und von daher warten wir nun, wie diese Ergebnisse sich auf eine eventuelle 12. Staffel auswirken werden.
Sobald es hier Neuigkeiten gibt, werden wir davon berichten.

Quelle: www.dwdl.de

Gefällt dir der Artikel? Teile ihn in den sozialen Netzwerken!



Mehr zu diesem Thema

Themen dieser Meldung

Deine Meinung zählt!

Kommentare auf Facebook



Kein Facebook-Account? Dann besuche unser Forum und kommentiere diese Story auch ohne Anmeldung!

Es gibt  0 Kommentare // Schreibe einen Kommentar im BBfun-Forum.