Header image
BB11 Archiv

Die Hüllen fallen: Jordan setzt auf nackte Tatsachen

Jordan, die schöne Blondine aus dem Westerwald, bereute ihren Entschluss, das Big Brother-Haus zu verlassen schon kurz nach ihrem Auszug. Am Montag bat sie während ihres Besuchs in der Liveshow, in den Container zurückkehren zu dürfen. Dies wurde ihr durch ein Blitzvoting, in dem die Zuschauer das letzte Wort hatten, vom großen Bruder ermöglicht.
Doch was kommt nun? Am selben Abend musste David, mit dem sie gute Zeiten und auch schlechte Zeiten erlebt hatte, das Haus verlassen. Weit und breit ist nun kein Mann mehr im Haus, der sich für sie als Frau genug interessieren würde, um sich mit dessen Hilfe in den Mittelpunkt der täglichen Zusammenfassungen zu stellen.
Genau, nun kam Plan B zum Einsatz. Sex sells. Jordan setzte auf nackte Tatsachen. Die Kamera stets im Auge, ließ sie vor ihrem Schrank die Hüllen fallen. Zunächst war den Zuschauern nur der Anblick auf ihren „Zuckerpopo“ gegönnt. Vielleicht ein kleines Zeichen der nominierten Schönheit? – „Lasst mich im Haus und ich verspreche noch mehr davon.“ – Zugegeben, reine Spekulation, doch dass sie strategisch nichts auslässt, um sich geschickt in Szene zu setzen, kennen wir ja schon von ihren Ansprachen. Schon da wirkte sie sehr bedacht auf ihre Wortwahl, wollte möglichst klug wirken und die Kameras wurden auch nie aus den Augen verloren. Ihre Heulattacken wurden ihr ebenfalls nicht immer ganz abgenommen. Vielleicht gerät sie ja auch wieder in einen größeren Konflikt und findet in Florian, der ja schon einmal für sie Partei ergriffen hatte gegen David, erneut einen Verbündeten.
Es wird noch interessant zu beobachten, was der „schüchternen“ (O-Ton Jordan) Sexbombe noch so alles einfällt, um genügend Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen. Wir bleiben am Ball.

Quelle: big-brother-news.blog.de / Bild: RTL II/Endemol

Gefällt dir der Artikel? Teile ihn in den sozialen Netzwerken!



Mehr zu diesem Thema

Themen dieser Meldung

Deine Meinung zählt!

Kommentare