Header image
BB10 Archiv

Riesen Stress im Haus

Nachdem die Bewohner gestern nach der Mitteilung ├╝ber Meikes Rauswurf gespannt auf einen Brief mit der neuen Wochenaufgabe warteten, kam abends Daniel mit einem Brief aus dem Sprechzimmer. Doch nicht wie erwartet mit der bevorstehenden Teamarbeit, sondern mit einem Angebot des gro├čen Bruders f├╝r die Bewohner, welche nicht in den Genuss der von Katrin in der Liveshow erspielten Luxusg├╝ter kamen, sich zumindest Tabak zu erarbeiten. Daf├╝r mussten sie eine im Garten bei str├Âmenden Regen stehende Wippe f├╝r sechs Stunden st├Ąndig in Bewegung halten. Die Bewohner, welche nicht von der Theologiestudentin ausgew├Ąhlt wurden, nahmen es mit Humor und erwippten sich so eine Packung Tabak.
Heute Vormittag kam dann endlich der lang ersehnte Brief mit der Wochenaufgabe. Doch damit sollte es nicht genug sein, der Tag hielt noch einige ├ťberraschungen f├╝r die WG-Insasssen bereit. So wurde am fr├╝hen Abend Robert in die Whitebox gerufen. Er hatte es hier, wie schon zuvor Eva, mit dem altbekannten ÔÇ×Master MindÔÇť zu tun. Der sonst so ausgeschlafene Dessauer tat sich aber, im Gegensatz zu der blonden Bielefelderin seinerseits, die ja immerhin fr├╝h morgens f├╝r dieses Spiel mitten aus dem Schlaf gerissen wurde, sehr schwer mit dem Verstehen der an ihn gestellten Aufgabe. Dabei war die Erkl├Ąrung der Whitebox doch sehr verst├Ąndlich.
Er sollte einen vorgegebenen Code aus vier Farben durch Setzen bunter Farbkegel herausfinden. Als er im ersten Versuch nur einen Kegel richtig setzte und dann im zweiten Durchgang genau die gleiche Farbreihenfolge wieder nahm, erkl├Ąrte ihm die Whitebox erneut das Spiel. Anscheinend freundlich gestimmt erlaubte ihm der gro├če Bruder diesen Durchgang noch mal neu zu setzen. Was aber Robert nicht viel half, denn auch nach umsetzen der Kegel hatte er diesmal keine Farbe richtig. Im dritten Durchgang kam er dann zwar auf zwei richtige Farben, was ihm aber trotz einer ewig lang erscheinenden Denkpause im vierten und f├╝nften Versuch wieder null Treffer einbrachte. Erst im sechsten und letzten Durchgang schaffte er es, den Farbcode zu l├Âsen. Da Robert nur die ersten drei Durchg├Ąnge frei hatte und f├╝r jeden weiteren misslungenen Versuch einen Mitbewohner benennen musste, der seine pers├Ânlichen Gegenst├Ąnde abgeben muss, fiel seine Wahl au├čer auf sich selbst auf Neuzugang Timo. Als Big Brother das Ergebnis den anderen Bewohnern im Wohnbereich bekannt gab, sah man sichtliche Erleichterung bei denjenigen die es nicht getroffen hatte.
Aber auch das war noch nicht genug an Aufregung im Haus. Denn kurz darauf kam Timo erneut mit einem Brief aus dem Sprechzimmer. Und dessen Inhalt war so brisant, dass sich die Gem├╝ter zurzeit immer noch nicht wieder beruhigt haben. Klaus und Aleksandra mussten sich vor die Gruppe stellen und Timo las weiter vor. Den Bewohnern wurde mitgeteilt, dass sich der FKK-General am Morgen im blauen Schlafzimmer seinen nackten Hintern mit dem Kopfkissen von Lilly abwischte. Au├čer seinem Anh├Ąngsel, dem mazedonischen Kampfhamster, welche dar├╝ber lachte, hatte dies keiner mitbekommen. Der gro├če Bruder duldet eine solche widerliche Sache nicht und verdonnerte die Beiden dazu, die komplette Bettw├Ąsche des blauen Schlafzimmers zu waschen und zu trocknen, damit diese nachts wieder in unversehrtem Zustand zur Verf├╝gung steht. Desweiteren muss das Au├čenseiterpaar morgen auf Ansage f├╝r unbestimmte Zeit in den Strafbereich ziehen. Der darauf folgende Sturm der Entr├╝stung l├Ąsst sich kaum in Worte fassen. Auff├Ąllig war nur, dass vor allem Jenny, Kristina und die italienische Kleinstadtgazelle nun auf Aleksandra statt auf den eigentlichen ├ťbelt├Ąter, den ehemaligen Callboy aus Reutlingen, losgingen. Wie sich die ohnehin schon zerstrittenen Parteien nun in Zukunft das Leben gegenseitig schwer machen, und was es sonst noch so Neues aus dem Haus gibt, erfahrt ihr wie gewohnt hier bei BBfun.de.





Quelle: BBfun.de

Gef├Ąllt dir der Artikel? Teile ihn in den sozialen Netzwerken!



Mehr zu diesem Thema

Deine Meinung zählt!

Kommentare