Header image
BB10 Archiv

Neues vom Tag

Klaus der neue „Hühnerbeauftragte“
Heute Mittag wurde Klaus ins Sprechzimmer gerufen und kam mit einem Brief von Big Brother zurück. Alle Bewohner mussten sich im Garten vor dem Hühnerstall versammeln. Big Brother klärte die Bewohner erneut über die artgerechte Versorgung der Hühner auf. So benötigen die Hühner unter anderem immer Zugang zu Wasser, Futter und Heu. Es wird auch eine Mindestmenge genannt die den Hühnern immer zur Verfügung stehen sollte, denn im Gegensatz zu den Bewohnern dürfen die Hühner so oft und so viel fr(essen) wie sie wollen. Jetzt in der kalten Jahreszeit muss dies mehrmals am Tag kontrolliert werden, und die Hühner müssen abends in den oberen Teil des Verschlags getrieben werden. Ebenso gehört die Pflege des Geheges zu den Aufgaben. Hier muss einmal die Woche der Boden gereinigt, gekalkt und neu eingestreut werden. Die nächste Aufgabe dürfte den meisten Bewohnern wohl ein Unbehagen beschert haben, denn die Hühner müssen morgens um sechs Uhr aus dem oberen Teil wieder raus gelassen werden. Die Bewohner sollen jetzt einen Hühnerbeauftragten bestimmen der für die Umsetzung der Aufgaben verantwortlich ist. Sollte dieser jedoch seinen Pflichten nicht ordnungsgemäß nachkommen zählt dies als Regelverstoß für alle Bewohner. Klaus der den Brief vorgelesen hat, bietet sich als bekennender Frühaufsteher als neuen Hühnerbeauftragten an, und dies wird von seinen Mitbewohnern dankend angenommen.

Pluto in der „Whitebox“
Am späten Nachmittag wurde dann Pluto von Big Brother in die berüchtigte „Whitebox“ geschickt. Der Kölner Obdachlose muss in drei Durchgängen vorgegebene Töne durch Betreten des jeweiligen farbigen Tonfeldes in der richtigen Reihenfolge wiederholen. In jeder Runde wird die Anzahl der zu wiederholenden Töne erhöht. Als Strafe für eine falsche Wiedergabe werden je Durchgang 30 Minuten der Essenszeit vom Mittag- und Abendessen abgezogen. Man merkte Pluto der im Haus nicht zu den beliebtesten Bewohnern gehört, die Anspannung sichtlich an. Aber trotz aller Konzentration schaffte er es nicht, eine einzige richtige Tonfolge zu wiederholen. Somit haben die Bewohner nun mittags und abends jeweils nur noch 30 Minuten für die Zubereitung und Verzehr des Essens Zeit. Als er in den Wohnbereich zurückkam wurde er aber trotzdem mit Applaus von seinen Mitbewohnern empfangen. Zumindest zeigte keiner offen dass er mit der Leistung von Pluto unzufrieden war.

Mehr Bilder zu den genannten Ereignissen und auch sonst alles Neue vom Tag könnt ihr hier bei BBfun.de jederzeit im Tagebuch nachlesen.

Quelle: bbfun.de

Gefällt dir der Artikel? Teile ihn in den sozialen Netzwerken!



Mehr zu diesem Thema

Themen dieser Meldung

Deine Meinung zählt!

Kommentare