Header image
BB10 Archiv

Eva musste nach Ekelmatch das Haus verlassen

Mit der Frage „Ist die Vorherrschaft von Klaus heute vorbei?“ und der Kriegsankündigung von Wissam startete die Live-Show der zehnten Big Brother-Staffel in eine neue Runde. Nach der Ankündigung des Großen Bruders, dass für einen der drei Nominierten heute Schluss sei und Rapper Sido einen Bewohner in die „Glaskästen des Grauens“ schicken würde, betrat Aleksandra Bechtel, „die Frau, bei der trotz Flugverbots einer raus fliegt“ unter großem Applaus das Studio in Köln-Ossendorf. Sie begrüßte die Zuschauer zu 120 Minuten voller Liebe und Lügen. Doch sie sollte nicht alleine auf dem Sofa Platz nehmen. Gleich zu Beginn empfing die Moderatorin der Jubiläumsstaffel den Big Brother-Fan und Musiker Sido aus Berlin, der mit lässig-coolem Outfit in das Showstudio kam. Der Befürworter des nominierten Pornodarstellers zeigte im Interview mit Aleks sein Wissen rund um die aktuelle Ausgabe des Reality-Kults.
Im Anschluss an die schon bekannten Sonntags-Rückblicke wurde die Liste der Nominierten um einen Kandidaten geschmälert. Im Haus wurde den Bewohnern direkt mitgeteilt, dass sich die Anrufer für einen Verbleib von Aleks aus Lüdenscheid etschieden haben. 13,4 % der Anrufer stimmten überraschend gegen einen Rausschmiss der zierlichen Mazedonierin.
Gleich nach Verkündung des Voting-Zwischenstands begrüßte die Namensvetterin der zuvor geschützten Kandidatin wie auch schon in einigen zurückliegenden Shows die Erotik- und Sexualexpertin Erika Berger, der die Aufgabe bevorstand, ein Gespräch mit den Konkurrentinnen Aleksandra und Jenny über Eifersucht und Betrug zu führen. Eigens dafür wurde Bergers ehemalige Fernsehsendung „Eine Chance für die Liebe“ inszeniert. Im Matchraum sollte die Sexpertin Licht ins Beziehungs-Wirrwarr um das ehemalige Dreiergespann bringen. Beide Frauen behaupteten von sich, nie in den Reutlinger verliebt gewesen zu sein. Die Friseurmeisterin habe seit zwei Wochen mit ihm gebrochen, die 25-jährige Aleks beschrieb sich zwar als tolerant, könne aber auf Grund des Berufs ihrer Bezugsperson im Container keine Beziehung zu Klaus eingehen.
Nachdem das zweite Große Thema, die „Lüge“, abgehandelt wurde, lag es an Sido, einen Bewohner zu bestimmen, der auf einem Schreibtischstuhl sitzend den Kopf in Glaskästen stecken und durch diese hindurch „fahren“ musste, um einen der begehrten goldenen Schlüssel mit dem Mund abzunehmen. Der Studiogast entschied sich für die Erotik-Darstellerin Lilly, die im Folgenden Bekanntschaft mit diversen Krabbeltieren, wie zum Beispiel Gespensterheuschrecken, Monstergrillen und Totenkopfschaben machen sollte. Tapfer begann die kurvige Blondine mit dem ersten Glaskasten, scheiterte aber schon nach wenigen Sekunden. Das Angebot des Matchmasters, einen anderen Bewohner zur Fortführung des Matchs zu bestimmen, schlug die 25-Jährige aus. Bei ihrem zweiten Versuch hielt sie es schon länger aus, verfehlte aber knapp das Ziel und stand wieder leer da. An die beiden folgenden Glaskästen traute sie sich erst gar nicht dran, versuchte es jedoch noch einmal mit der letzten Möglichkeit. Mutig und fest entschlossen nahm sie ihre letzte Chance wahr und stahl den Unken, Kröten und Fröschen den begehrten Schlüssel. Aus der großen Schatztruhe, die Zigaretten, Alkohol, Duschmarken, eine Espressomaschine mit Kaffee und Schokoladen-Pralinen enthielt, wählte die Bewohnerin aus Koblenz zu Gunsten ihrer Mitbewohner die Glimmstängel. Aufgelöst kehrte sie in den Wohnbereich zurück, in dem sie trotz ihrer mageren Ausbeute freudig empfangen wurde.

Nun war es aber an der Zeit für den Auftritt von Sido und seinem Hit „Sie bleibt“. Schnell und ohne große Probleme eroberte er die Zuschauer im Sturm und sorgte eindeutig für ausgelassene und gute Stimmung im Publikum, die sich noch steigerte, als er ankündigte, wiederzukommen, um dann als Besucher die Bewohner im Haus aufzumischen.
Die beiden Nominierten erhielten im Anschluss ein letztes Mal die Möglichkeit, mit einem Aufruf an die Zuschauer, den jeweils anderen herauszuwerfen und selbst für einen Verbleib in der Wohngemeinschaft zu sorgen. Das Ergebnis der Telefonabstimmung verkündete Big Brother im Haus. In einem äußerst knappen Voting entschieden sich 52,6% für einen Rausschmiss der 1,87m großen Eva aus Ostwestfalen. Den Tränen nahe, aber doch einigermaßen gefasst, verabschiedete sich die Studentin von ihren Mitbewohnern auf Zeit, von denen nicht wenige aufgelöst und emotional auf den anstehenden Auszug von Eva reagierten. Vor dem Haus wurde sie von Aleksandra Bechtel in Empfang genommen und die Entscheidungsshow endete auch in dieser Woche mit der Vorschau auf nächsten Montag, an dem die Bielefelderin dann im Studio Rede und Antwort stehen wird.
Nach 99 Tagen im Haus ist das Projekt Big Brother für die 24-jährige Blondine nun beendet. Die Klaus-Show geht weiter. Taktieren wird wohl auch in Zukunft ein großer Bestandteil der zehnten Staffel sein. Wie verkraften die Verbliebenen im Haus den Auszug ihrer Mitbewohnerin? Wer steht als nächster Auf Klaus‘ Auszugsliste? Macht Anne ihre Ankündigung wahr und verlässt, wie sie es nach der Live-Show ankündigte, wirklich das Haus? BBfun bleibt dran und berichtet wie gewohnt über das aktuelle Geschehen bei der Mutter aller Reality-Formate.

Gefällt dir der Artikel? Teile ihn in den sozialen Netzwerken!



Mehr zu diesem Thema

Deine Meinung zählt!

Kommentare