Header image
BB10 Archiv

Die BBfun-Kolumne: nuvolas Sicht auf die BB-Dinge

Big Brother Kolumne

Die Ereignisse √ľberschlagen sich: Deutschland er√∂ffnet mit 4:0 in einem gigantischen Auftaktspiel und l√§sst den Fu√üballolymp erzittern, ein Schicksalsschlag f√ľr den Exinator, Anne nervt, die deutsch-kasachische Krisenstimmung spitzt sich langsam zu, w√§hrend die Big Brother-Vuvuzela Ren√© zum Kampf bl√§st! Und der gr√∂√üte Skandal: Ein verprellter Fan hackt sich vor Wut in unser Forum ein und legt alles lahm! Die Finger sollen ihm abfaulen!!! Das hier hei√üt BBfun, weil wir uns hier mit Freuden mit Freunden treffen! Also, lass uns gef√§lligst unseren Frieden! Aber erinnern wir uns erst einmal wieder zur√ľck an die Liveshow vergangenen Montag!

Bewohner-Vuvuzela Ren√© verzichtet auf Kippen f√ľr das Ergebnis des ersten Deutschlandspiels und dem Gro√üen Bruder gehen wohl die Live-Matchideen aus. Hm, erst wieder Krabbelviecher in der R√∂hre und dann mal wieder eine Mama im Plexiglas-Zylinder…, fehlte nur noch Erika!
Donna Sabrina verliert gegen die Klaus Pros und nicht gegen den, sich in absoluter Sicherheit wiegenden, und an ma√üloser Selbst√ľbersch√§tzung leidenden Robert! Schade, falsches Feedback f√ľr den l√§sternden Wendehals! Was wird der wohl zu gegebener Zeit seine √Ąuglein aufrei√üen, wenn er mit Erschrecken feststellen muss, dass er bei den Zuschauervotings immer nur das kleinere √úbel war! Ja, Robert, hoch zu Ross f√§llt es sich irgendwann bekanntlich besonders tief! Auch deine Zeit wird kommen! Hihi, dauert nicht mehr lang ‚Ķ
Die beiden letzten Neueinz√ľge der Jubil√§umsstaffel, Natascha und Marc ziehen ein! Marc, erinnert mich an den Schwanz, also Nico, dem ein kleiner Besuch beim Zahnarzt unter anderem vielleicht helfen w√ľrde, die Wollsocke zwischen den merkw√ľrdigen und weniger modelhaften Bei√üerchen zu entfernen, was ein durchg√§ngiges Verstehen wesentlich vereinfachen w√ľrde! Mal was Neues: Ein Model, noch dazu mit einer Matte, als w√§re sein F√∂hn gerade explodiert! Zu Beginn verkackte er gleich mal sein Psychobox-Match, was die Nikotinjunkies auf die ges√ľndere Sorte des Pfefferminzteerauchens umsteigen lie√ü. Alter, die rauchen Tee!
Natascha, die zierliche Halbkoreanerin, weder Animateurin, Model, Pornodarstellerin, noch Angeklagte bei Richter Alexander Holt, hm, wassen jetzt los? Eine ‚ÄěNormale‚Äú? Ja gibbet die Bewohnerspezies denn √ľberhaupt noch? Und der Papa, Gro√ümeister im Taekwondo, DAN Tr√§ger im 9. Grad? Da w√ľrde ich aber anstelle einiger Bewohner zu gegebener Zeit F√ľnfe einfach mal gerade sein lassen, bevor der Papa vielleicht noch mal w√ľtend wird!
Wer muss zum Ekelmatch? Nun, wir Zuschauer d√ľrfen also einmal wieder bestimmen, wer die kleinen possierlichen Tierchen mit seiner Anwesenheit erschrecken und in den Wahnsinn treiben darf! Alter Lackspritzer tut mir bitte einen Gefallen: Und wenn es euch noch so in den Fingern juckt, die Super-Granny in das Wuselmatch zu schicken, bedenkt bitte, dass ab einem gewissen Alter Schock- und Angstzust√§nde zu Bluthochdruck und schlimmsten Falls zu Kammerflimmern f√ľhren k√∂nnen. Ach du liebe Zeit, nicht auszudenken, wenn die L√§ster-Granny mit den F√ľ√üen voraus das Big Brother-Haus verlassen m√ľsste! Grundg√ľtiger! Alles f√ľr die Quote, alles f√ľr BB! Bitte, das nicht auch noch, hm? Hat sie denn eigentlich f√ľr die n√§chste Nomi Welpen- … √§h ‚Ķ Seniorenschutz? Denn Alter sch√ľtzt vor Torheit nicht, und auch wenn vieles richtig ist, was das L√§sterfossil hinter den Bewohnerr√ľcken vom Stapel l√§sst, so hat sich dies noch nie ausgezahlt!
Die neue Wochenaufgabe, die sich der Gro√üe Bruder wieder f√ľr seine kleinen Geschwisterchen ausgedacht hat, spiegelt indirekt wieder, was der Gro√üe eigentlich von seinen Kleinen h√§lt: Laa Laa, Dipsy, Tinky-Winky und Po h√ľpfen als Hasen maskiert und zu Pillenfressermucke √ľber den Flachbildschirm in der Big Brother-Kommune und sorgen, ganz wie man es von drei- bis siebenj√§hrigen Zuschauern bereits kennt, f√ľr enorm viel Stimmung und Spa√ü bei den geistig ebenb√ľrtigen Little Brothers and Sisters. Och, wie putzig alle mit den Hasen tanzen und zappeln und sich von der eigentlichen Z√§hlaufgabe ganz gepflegt ablenken lassen. Unterhaltung pur auf Big Bewohnerniveau.
Zwei neue WC-Enten k√ľmmern sich mal wieder um den reibungslosen Ablauf beim Abgang menschlicher Verdauungsreste. Man soll es echt nicht f√ľr m√∂glich halten, dass einige weibliche Toilettenbenutzer noch immer nicht mitgeschnitten haben, was sie denn nun mit gebrauchten Torpedos oder anderen zyklisch wiederkehrenden Hygieneartikeln nach Benutzung anstellen sollen! Also rein in die Bobbahn, sodass f√ľr die braunen Bobs kein Platz mehr bleibt! Bravo! Dabei hoffte ich, nach der letzten Klowartungsaktion wenigstens auf einen minimalst kleinen Lernerfolg! Aber wieder nix ‚Ķ armes Big Brother-Deutschland! Und soll man das glauben? Tags drauf schon wieder verstopft? Hallo? Wenn sich dahinter jetzt aber mal nicht ein ‚ÄěDumme-Junge-Streich‚Äú verbirgt, den sich ein Dreibein da erlaubt! Denn f√ľr so bescheuert halte ich, die im Hygienefokus stehende, weibliche Tamponmafia nicht!
Und Mitte der Woche dann ein ganz schwarzer Tag f√ľr den Exinator: Mini, der √ľber alles geliebte Hund von Klaus starb bei einem tragischen Unfall- und das schon vor einiger Zeit! Und wer selbst ein Haustier liebt, so wie ich, wei√ü, wie unsagbar gro√ü der Schmerz war, der bei dem sonst so schlagfertigen Bewohner-Aufr√§umer alle D√§mme brechen lie√ü! Klaus, als ich vor fast 11 Jahren meine kleine H√ľndin mit 10 Wochen als handfl√§chengro√ües wei√ües Wollkn√§uel in mein Leben eintreten lie√ü, ein freudiger Tag also, lief mir eine Tr√§ne √ľber das Gesicht, weil ich Angst bekam, vor dem Tag, an dem ich mich wieder von ihr werde verabschieden m√ľssen! Es tut mir von ganzem Herzen unendlich leid f√ľr dich! Allerdings werden das wohl nur wahre Tierfreunde richtig nachvollziehen k√∂nnen, Leute, denen die bedingungslose Liebe eines Tieres verwehrt wird, sollten sich da eher zur√ľcknehmen und einfach gepflegt die die Fresse halten! √Ąhm, Gro√üer Bruder, Mini auf einer Wolke gen Himmel schweben lassen und Hans tr√§nen√ľberstr√∂mt ‚Ķ War eher peinlich als traurig! Fehlt nur noch, dass du ihm jetzt noch ein paar zus√§tzliche Stofftiere oder Puppen ins Haus schickst, damit er auch einmal seine Gespr√§chspartner wechseln kann! Aber dann w√§re Hans vielleicht diskriminiert ‚Ķ
Und Wunder gibt es immer wieder ‚Ķ lalalalalala! Jiiiehaa! Das erste richtige Match dieser Staffel nach der Goldgr√§beraktion lie√ü schon tot geglaubte Freude in mir aufkeimen! Gro√üer Bruder! Es geht doch und nicht alles Alte ist gleichzeitig schlecht! Ganz im Gegenteil! Passend zur aktuell laufenden Fu√üball-WM, mussten M√§uschen Natascha, Ritalin-Ren√© und G-Star Katrin die verschiedenen Gruppengegner anhand von Purzelw√∂rtern entziffern. Und ‚Ķ Chile ‚Ķ Mannomann ‚Ķ. Fast so schwer zu entziffern wie USA! Aber die Osterinseln und Nordhorn, hihi, die gef√ľrchtetsten Fu√üballhochburgen dieser Welt? Respekt Ren√©! 6 von 8 richtig gel√∂sten WM-Gruppen bescherten den Partyentw√∂hnten eine WM-Party mit Brasilien Stuff und spanischer Mucke.
Etwas spanisch kommt Pfahlsklave Daniel auch seine kasachische Liebesperle vor! Was ist nur los mit seinem blonden B√§ren? Wahrscheinlich hat das kasachische Famiglia-Mitglied bereits die rosa Brille abgezogen und sieht nun dem Gespenst des Beziehungsalltags in die blitzenden Augen? Zu fr√ľh? Dann sollte man allerdings auch bedenken, dass die beiden in den paar Wochen enger aufeinander hingen, als ‚Äěnormale‚Äú Paare das in einer 2 j√§hrigen Beziehung zusammenbringen. Im Container geht die Uhr halt schneller vergleichbar mit der Rechnung in Hundejahren (alles x7!): Man verliebt sich in drei Tagen (also 3 Wochen) unsterblich, f√ľhrt einen Monat (also 7 Monate) eine gl√ľckliche Beziehung und trennt sich wieder. Und alles kommt einem wie eine halbe Ewigkeit vor! Perhaps!
Ritalin-Ren√©, tja, zu dem f√§llt mir nicht mehr viel ein, au√üer, dass sich alles, was es jemals √ľber Klaus zu sagen gab wunderbar auf sein jetziges billiges Double √ľbertragen l√§sst. Der Exinator-Abklatsch und kritikunf√§hige Selbstdarsteller punktet allerdings zus√§tzlich in den Disziplinen: 1. Unf√§higkeit, mit der deutschen Sprache umzugehen. 2. Katastrophales Einf√ľhlungsverm√∂gen. 3. Keinerlei Selbstreflexion und Selbsteinsch√§tzungsverm√∂gen und zu guter Letzt ist die M√∂chtegern-Klaus-Kopie ein unerzogener Streithammel vor dem Herrn fernab jeglicher Streitkultur! Gro√üer Bruder, was machst du? Z√ľchtest du eine frische, √ľberarbeitete Klausgeneration? Hat das Original ausgedient? Noch lacht der Herr und Meister √ľber und mit seinem etwas missratenen Klon, der sich t√§glich einen zum Provozieren und Aufmischen ausguckt! Doch, auch wenn ich es genossen habe, dass Fahnentr√§ger Robert mal ganz gepflegt Aggro-Ren√©s Verbalkeule mitten auf die Zw√∂lf bekam, war es doch nur nervig anzusehen, wie Ego-Aggro eine Streitkultur an den Tag legt, wie ein kleiner machthungriger, vorpubert√§rer Terrier auf Speed, der um Aufmerksamkeit hechelnd versucht, eigene Unzul√§nglichkeiten durch eine gro√üe Klappe zu √ľberspielen. Warum sonst kratzt er sich st√§ndig unsicher am Kopf? L√§use hat er ja wohl nicht! Viel L√§rm um nichts, das ist es, was die fleischgewordene Big Brother-Vuvuzela auszeichnet: Ren√© nervt auf niedrigem Niveau! Und komme mir jetzt keiner und behaupte, er sei halt ehrlich und sage, was er denkt! Nein! Er wei√ü, was drau√üen ankommt und springt auf den fahrenden Klaus-Zug auf.

Warten wir einfach ab, was die n√§chste Zeit bringen mag! Deutschland hat gegen Serbien verloren! Drama! Hoffen wir f√ľr unsere Jungs auf ein gutes Spiel gegen Ghana und dr√ľcken ganz fest die Daumen! Bafana Bafana, meine Lieben und wie immer viel Spa√ü mit Big Brother und BBfun!
Eure nuvola!

Gefällt dir der Artikel? Teile ihn in den sozialen Netzwerken!



Mehr zu diesem Thema

Themen dieser Meldung

Deine Meinung zählt!

Kommentare