Header image
BB10 Archiv

Die BBfun-Kolumne: nuvolas Sicht auf die BB-Dinge

Big Brother Kolumne

In die Beefkommune zieht mit Super-Granny Big Brothers Antwort auf RTL’s Super-Nanny ein, ein Psych ist verliebt, wird abgewiesen und schlägt deshalb mit der Verbalkeule um sich und König Fußball regiert ab jetzt die Welt!
Aber erinnern wir uns erst einmal wieder zurück an die Liveshow vergangenen Montag …

Lilly ging und T-Rex Anne kam … um im Bewohnerpflanzenhaus mal etwas ihren allwissenden, grünen Daumen auf die Stirn eines jeden Bewohners zu drücken. Mimosen pflegen oder eventuell Unkraut zupfen, ja die Artenvielfalt der Big Brother-Flora ist sehr umfangreich! Also, Ärmel hoch und samt Wurzeln gerupft und geharkt, was das Zeug hält! Und selbst Omas stehen auf den Freikörperfetischisten, ach du ahnst es nicht!
Ein Ekelmatch für Donna Sabrina und G-Star Katrin, die sich jeweils einen männlichen Bewohner als seelischen und moralischen Beistand wählen durften. Und gleich nachdem sich die übrigen Bewohner um ihren persönlichen Fave scharen mussten, und das jeweilige Konterfei auf einem Fähnchen schwingend, das Livematch vor dem Bildschirm beobachten konnten, wühlte sich Katrin als Erste durch Würmer und andere Ekelviecher und errang vier Schlüssel … komisch, ich hab nur zwei gefundene Schlüssel gesehen … hm … was war da los? Es war nicht zu sehen? Hä? Nun gut, Pestopatin Sabrina gewann das Match nach Zeit und durfte sich neben den üblichen Luxusgütern auch auf einen Besuchergutschein freuen.

Nachdem der Exinator wieder einen gigantischen Nomischutz erreicht hatte, satte 90%, landeten Matriarchin Sabrina und Zero-Opinion Robert auf Deutschlands gefürchtetster Bann-Liste. Da sich alle Exinator-Pros nun wie die Geier auf das Hassobjekt ihres Herrn und Meisters stürzen werden, wird wohl Läster-Lady Sabrina kommenden Montag mit dem Out-Stempel abgestraft werden … wir haben die Wahl zwischen Pest und Cholera … Es lebe die Pest!
Und es herrscht die Woche der schiefen Töne und Gehörgangsvergewaltigung. Ein Songcontest mit interner Feedback-Botschaft des Großen Bruders fordert die stimmlich größtenteils nicht vorhandenen Gesangstalente der Big Brother-Bewohnerschaft ebenso heraus wie die Geduld und Hörnervenstärke von uns Zuschauern. Hihi, aber wer kennt das Problem nicht? Klingt doch immer ganz passabel im Auto oder unter der Dusche, nur wehe dem, der Background verschwindet und die grausam ernüchternde a capella-Variante macht sich breit! Aber warten wir ab, was gute Tonstudios Unvorstellbares leisten können, ne, Sladdi?
Die neue Wochenaufgabe bringt auch den von der Außenwelt abgeschnittenen Exilanten ins Bewusstsein, dass die Welt demnächst in Südafrika zu Gast ist und König Fußball für die nächsten vier Wochen seine Regentschaft antritt. Das Lederfieber greift in aller Welt um sich und macht auch vor den Toren vor Köln Ossendorf keinen Halt! Um die Weltmeisterschaft gebührend in Empfang zu nehmen, ist es diese Woche an den Bewohnern, eine überdimensional große Deutschlandfahne mit ein paar flinken Stichen in Form zu nähen. Nähen …, hehe, haben wir nicht schon erlebt, wie solch eine Wochenaufgabe Stich für Stich der Bestrafungsdiät, formerly known as „Kohlensuppe“ gefährlich nahe kommt? Wäre da nicht Überoma Anne, die den Bewohnern mit ihrem Nähwissen schon einmal sagt, wo Bartel den Most holt, sähe es wohl wieder äußerst gasgetrieben und turbulent in den Bewohnermägen aus. Oma Anne, Deutschlands älteste Bewohnerin seit Big Brother aus dem Ei geschlüpft ist, kam sah und polarisierte. Entweder mag man dieses bevormundende Geglucke oder eben nicht! Entweder lässt man sich gerne sagen, dass man faul und dreckig ist oder eben nicht. Zweckbeziehungen, ja oder nein? Eigentlich hätte man den Bewohnern auch einen kurzen Einblick in das BBfun-Forum gewähren können, hätte der Große Bruder gewollt, dass Feedback ins Haus kommt. Nein, er schickt Big Oma rein. Fakt ist nun mal eine Tatsache würde Laberlaks jetzt wieder einwenden, denn eins bleibt mit dem Einzug des Omagenerals auf der Strecke: der Spaß. Das ständige Spiegelvorhalten bewirkt bei den Feedback-freien WGlern eine noch vornehme Zurückhaltung, da sie sich von Big Granny ständig beobachtet und analysiert fühlen. Gedanken wie „Komme ich etwa so draußen an?“ bremsen die reflektionsbefreiten Big-Stars! Außerdem tut die Wahrheit ja bekanntermaßen weh! Irgendwie fühlt man sich in die Kindheit zurück versetzt: Räum dein Zimmer auf! Putze ordentlich! Lass nicht alles rumliegen! Wie rennst du denn schon wieder rum? Ziehe dir etwas Anständiges an! Ja, ja, all die Sachen und gut gemeinten Ratschläge, die man früher oder später (Knubbel wohl nie!) Gott-sei-Dank hinter sich gelassen hat. Dachten sich wohl auch die Big Schmuddel-Bewohner. Hehe, falsch gedacht! Die Läster-Granny, die René Psych langsam aber sicher in die Isolation schicken will, muss allerdings aufpassen, dass sie mit ihrem allwissenden Gehabe nicht bald selbst ins Exil geschickt wird.
Shopping-Tour á la „Sex and the House” brachte die weiblichen Bewohnerjunkies schier an den Rande des Wahnsinns. Kurzer Hand gestaltete der Große Bruder für seine kleinen Schwestern den Matchraum in einen begehbaren Kleiderschrank um. Getreu dem Motto: „Frauenherz, was du begehrst“ sorgte der Große Bruder für ein wahres Adrenalin- und Serotoninfeuerwerk unter den Styling-Diven im Haus. Doch typisch Mann schob Big Brother einen für uns Frauen unvorstellbaren Riegel von 5 Kleidungsstücken und 2 Accessoires vor die Frauenherzen. Du warst noch nie mit einer ausgehungerten Frau Extrem-Shoppen, die sich Besitzerin eines völlig leeren Kleiderschranks wähnt, Großer Bruder, hm? Denn sonst wüsstest du, dass sich eine solche Beschränkung wie ein tiefer Stachel des Unverständnisses und der puren Verzweiflung in uns Fashionistas verhakt. Drama Baby, more Drama geht schon nicht mehr! Und im Zweifelsfall zahlen wir dann lieber selbst!
Und Timo! Wenn dich eine Frau fragt „Steht mir das Kleid?“ nun, dann erwartet Frau im Allgemeinen ein Kompliment! Eher weniger die Wahrheit! Die Wahrheit artet genau wie bei der Frage: „Schatz, bin ich zu dick?“ immer in heillose Diskussionen und anschließenden Beef aus! Und wer will in einer Kurzschlussreaktion in den lila Loveroom einziehen? Ausgerechnet die beiden Katrin-Kontrahenten Timo und René? War doch nur Spaß … im Nachhinein … ähm, ja, schon klar! Denn was spielt sich denn da zwischen den beiden Platzhirschen ab? Katrin, die ungewollt zwischen die Fronten der beiden Liebes-Highlander geraten ist, kurbelt den Testosteron- und Eifersuchtsspiegel der beiden rolligen Brunft-Brüder an und gerät unfreiwillig in das Bullengehabe des abgewiesenen Hamburger Liebeskaspers. Aber wer Wind sät, wird Sturm ernten und ganz in diesem Sinne blähten sich die Segel des Hamburger Fährmasters tüchtig auf und wehten ihn weit weg von Katrins Gunst. Und René: Keine Frau steht auf männliche Zicken. Keine Frau lässt sich gerne für dumm verkaufen oder beleidigen und keine Frau wird sich mit dieser „besonders witzigen“ Art jemals in dich verlieben! Einfach ab und an mal ganz gepflegt die Fresse halten oder zumindest zum richtigen Zeitpunkt … Timo Blauauge war wachsamer!
Ach Gott …René … Grundgütiger, der Oma resistente Psych unter den Bewohnern, der sich wohl in seinen Bodybuilder-Glanzzeiten etwas zu viel des Guten gegönnt hat, zeigt sich erziehungsresistent und zieht gegen Lästerfossil Anne in den offenen Schlagabtausch. Dieser echt merkwürdige Mensch wünscht sich tatsächlich für seine Junkie-Mitbewohner nen kalten Entzug und setzt sich somit wohl freiwillig auf die nächste Nomiliste!
Und das Gespräch der Woche fand zwischen Donna Sabrina und Moerser Timo statt, als sie meinte: „Es gab ne Zeit, da hab ich ganz viel Scheiße gelabert!“ und Timo antwortete: „Wie lang ist das her, 10 Minuten?“ (Danke, Swissbeat!)

So meine Lieben! Bafana, Bafana! Ich wünsche uns allen einen spannenden WM-Auftakt, der Deutschen Elf viel Glück und euch wie immer viel Spaß mit Big Brother und BBfun! Schon beim Big Brother PfeilWM-Tippspiel hier angemeldet?

Eure nuvola

Gefällt dir der Artikel? Teile ihn in den sozialen Netzwerken!



Mehr zu diesem Thema

Themen dieser Meldung

Deine Meinung zählt!

Kommentare