Header image
BB10 Archiv

Der erste Final-Exit: Big Erwin verlässt das Haus

Wie der Große Bruder eben per Post verlauten ließ, dürfen sich die tierischen Mitbewohner auf den Weg in ihre Freiheit nach draußen machen. Den Anfang darf Hausgockel Erwin und sein Harem machen, was bei der Hühnerbeauftragten Manuela fast eine Schockstarre auslöste. Mit Tränen in den Augen stürmte sie als Erste zu ihrem gefiederten Freund, der ihr bei ihren Gesangseinlagen immer ein willkommener, wenn vielleicht auch nicht unbedingt freiwilliger Zuhörer war. Deutschlands bekanntester Eierproduzent Erwin und seine Damen haben es nunmehr auf stolze 209 Tage in Deutschlands bekanntester TV-WG gebracht und beanspruchten noch als Einzige das Privileg, Bewohner der Ersten Stunde zu sein! Nicht ein einziges Mal kassierten sie eine Nomistimme im Gegensatz zu Ka, die zwei Exitstimmen ihr Eigen nennen durfte. Oft mussten sie sich den Anblick von vor sich hinschmollenden Strafbereichlern geben und meisterten ihre persönliche Challenge mit absoluter Bravour. Brav und stoisch, und mit huhnbekanntem Gleichmut haderten sie nie mit ihrem Schicksal und versorgten die teilweise kurz vorm Nägelkauen stehenden Bewohner mit ihren heiß begehrten Eiern.
Der TV-Gockel, der landesweit Berühmtheit erfuhr, kann mit Stolz geschwellter Hühnerbrust und erhobenen Kammes auf eine erfolgreiche Zeit im Big Brother-Haus zurückblicken. Als Sexgott, der nicht einmal von menschlichen Profis getoppt werden konnte, wird er wohl in die Big Brother-Analen eingehen. Dass viele Hühnerbeauftragte auch gerne mal das Ei verderben, wird der Chicken-Chef in nicht immer guter Erinnerung behalten. Oft genug musste der Eierpapst mit seinen menschlichen Mitbewohnern mehr oder weniger gut zurechtkommen. Angenehme Highlights verbindet er mit Klaus, der ihm immer ein fürsorglicher Vertrauter war, denn nicht immer meinten es die zweibeinigen Federlosen gut mit der Hühner-Gang.
Bei Daniel erfuhr er mit seinen Damen am eigenen Leib, wie es ist, wenn Diätwochen im Big Brother-Haus herrschen. Bei Eva herrschte ein sehr dominanter Ton, der ihm so manches Mal etwas Furcht unter die Federn wehen ließ, während ihn mit Donna Sabrina eine ganz besondere Beziehung verband. Voller Inbrunst und knisternder Erotik entflammte eine Leidenschaft zwischen den beiden, die durch ein gemeinsames Küken zur absoluten Vollendung gebracht werden sollte. Mimi, die ungeborene Tochter von Erwin, hätte als erstes deutsches Big Brother-Baby Kultstatus erreicht. Doch leider landeten die sterblichen Überreste im Abfluss. Sabrina litt sehr unter dem unfreiwilligen Schwangerschaftsabbruch, was Erwin fast das Herz brach. Er vermied es fortan tiefere Beziehungen zu den menschlichen Mitbewohnern aufzubauen und widmete sich wieder ganz seinen Artgenossinnen. Seine letzte Menschenfrau war die ständig singende Manuela, die ihm sogar ein eigenes Lied komponierte und ihm zum Abschied ein ganzes Musical versprach. Insider behaupten, dass dieses aufdringliche Verhalten den gefiederten Womanizer wohl letztendlich dazu bewegte, seine Koffer zu packen und das Weite zu suchen. Machs gut, Big Erwin und viel Spaß weiterhin mit deinen(m) Vögeln wünscht dir BBfun.de!

Quelle: BBfun.de

Gefällt dir der Artikel? Teile ihn in den sozialen Netzwerken!



Mehr zu diesem Thema

Themen dieser Meldung

Deine Meinung zählt!

Kommentare