Header image
BB10 Archiv

Big Brother 10 :: Tag 42

Eines muss man Klaus heute lassen: Durch seinen verbalen Rundumschlag gegen├╝ber allen Bewohnern des Hauses sorgt er 24 Stunden f├╝r Gespr├Ąchsstoff. Zur Persona non Grata mutiert, zieht er sich um Mitternacht mit Lieblingsl├Ąsterkollegin Iris in den Schlafbereich zur├╝ck. Hier bilanziert er am├╝siert seine heutigen Missetaten, w├Ąhrend seine ├Ąrgsten Widersacher, Carlos, Pluto und Sabrina ├╝ber den „Hormonbaron“ herziehen.
Speziell Carlos zeigt sich, ob der Geschehnisse derart geschockt, dass er sich, Sabrina im Schlepptau, bereits kurz nach Mitternacht von den anderen verabschiedet, um wenig sp├Ąter schlafen gehen zu wollen. Doch bereits zwanzig Miuten sp├Ąter erscheint der sensible Argentinier wieder im Badezimmer. Hier trifft er auf „Gipsy King“ Pluto, der seinen eigenen Gedanken nachgeht. Kurzerhand entwickelt sich ein knappes Gespr├Ąch ├╝ber die boshaften ├äu├čerungen des heutigen Unruhestifters, bevor sich Carlos ein zweites Mal zu Bett begib, um wenig sp├Ąter erneut im Wohnzimmerbereich aufzutauchen, wo er, wer h├Ątte es geahnt, wieder Kollege Pluto vorfindet.
Dieser res├╝miert ├╝ber sein bisheriges Vagabundenleben, seine erworbenen Talente, („Ich kann Eisw├╝rfel mit dem Glas auffangen“), seine diversen Reisen und die Distanz zu seiner Familie, zu der er kaum Kontakt habe. Carlos‘ mitf├╝hlende Art und der aufrichtige Rat, die Harmonie im Haus und auch in Plutos Leben m├╝sse wieder hergestellt werden, beruhigt das Gem├╝t des Obdachlosen einstweilig, so dass man sich letztendlih Uhr zu Bett begibt.
Der neue H├╝hnerbeauftragte Tobias kommt seiner gro├čen Verantwortung nach dem Weckruf in der Fr├╝h nach und versorgt seine Sch├╝tzlinge pflichtbewusst. Haushahn Erwin dankt es ihm mit einem zehnfachen Kr├Ąhen.

Klaus beginnt den Tag heute erneut mit seiner morgendlichen Protest-Brat-und-Koch-Aktion. W├Ąhrend die anderen Bewohner mangels K├╝chenst├╝hlen im Stehen ihre Nutella-Brote vertilgen, schiebt der Kochboy schon mal die Pommes in den Ofen. Anschlie├čend gibt er reichlich Hackfleisch mit viel Zwiebeln und Speck in die Pfanne, um seinen Gegenspielern ordentlich das Fr├╝hst├╝ck zu verdampfen. Komplett mit einer Riesenportion Reis, die er mit Marmelade (!) w├╝rze, tut die t├Ątowierte und beleidigte Leberwurst alle Lebensmittel Gewalt an, die ihr in die Finger kommen. Diesmal wird Klaus‘ aktiver Widerstand jedoch mit Ignoranz gestraft und au├čer dem Brutzeln der Pfanne h├Ątte man eine Stecknadel fallen h├Âren k├Ânnen.
Ein wenig Abwechslung bringt sp├Ąter ein Streich, der Uwe als Zielperson hat: Die Bewohner verstecken s├Ąmtliche Hanteln und Gewichte im Haus unterm Bettkasten, um dem Hamburger Jung danach zu berichten, die „Ninjas“ von Big Brother h├Ątten wieder das Haus gest├╝rmt und die Fitness-Utensilien mitgenommen. Wie diese Geschichte wohl aufgel├Âst wird?
Als sich einige Sonnenstrahlen in K├Âln blicken lassen, st├╝rmen Pluto, Jenny, Carlos, Daniel, Iris, Tobi und Cora die Liegen am Pool, um ein bisschen W├Ąrme zu tanken. Doch das gem├╝tliche Beisammensein nimmt nach einem freiwilligen Pool-Bad eines vollbekleideten Pluto recht bald ein Ende. Jenny bleibt allein am Pool, um diesen abzudecken, da gesellte sich Kristina nach drau├čen.
Jenny schnappt sich Kristina gleich f├╝r ein tiefgr├╝ndiges Gespr├Ąch: ob sie sich wohl im Haus verlieben k├Ânnte? Krissi Kasachi meint dazu, sie w├╝rde sich generell nicht schnell verlieben, wogegen Jenny zum Besten gibt, da zur Liebe auch immer Sex geh├Âre, w├╝rde das sowieso flach fallen. Beide sind sich einig, dass Sex im Big Brother Haus ein absolutes No Go w├Ąre. Damit sind sie ├╝brigens in guter Gesellschaft mit zig Ex Big Brother-Bewohnerinnen (Hella, Franzi, Steffi, Alex, etc.), die Enthaltsamkeit geschworen hatten und dann wie die Karnickel.., als zuf├Ąllig Mr. Right vorbei kam.
Ansonsten wird ger├Ątselt, wann die Wochenaufgabe endlich aufgel├Âst werden w├╝rde, doch da Eva wegen eines R├╝ckenleidens noch beim Onkel Doktor verweilt, muss bis nach dem Mittagessen gewartet werden. So st├╝rzen sich also alle auf K├Âstlichkeiten wie Fischst├Ąbchen und H├Ąhnchennuggets, w├Ąhrend Klaus sein Lebensmittelmassaker fortsetzt. Unter anderem mischt er ├äpfel, Reis und Zimt mit rohem Fleisch und schlingt alles querbeet in sich hinein. Mit diesen Aktionen will er angeblich den Mitbewohnern vor Augen f├╝hren, welche Esskultur ohne sein geregeltes Mahlzeitenprogramm herrscht: Das Gesetz des Dschungels. Nur schade, dass dies keinen interessiert!
Anschlie├čend m├╝ssen die Bewohner ihr Wissen ├╝ber die Reflexzonenmassage im als Praxis getarnten Matchraum kund tun. Keiner der Kandidaten hat nennenswerte Probleme (Ausnahme: Daniel schreibt „Bauchspeiseldr├╝se“) und so wird diese Wochenaufgabe mit drei Fehlern bestanden und die gef├╝rchtete Kohl(en)suppe hat wohl bald ihr Haltbarkeitsdatum ├╝berschritten.

Quelle: RTL II / Big Brother

Gef├Ąllt dir der Artikel? Teile ihn in den sozialen Netzwerken!



Mehr zu diesem Thema

Deine Meinung zählt!

Kommentare