Header image
BB10 Archiv

Big Brother 10 hat angefangen!

Big Brother höchstpersönlich zählte die letzten Sekunden bis zum Start von Big Brother 10. Dann sollte es endlich so weit sein: Im Studio und auf einer großen BB-Party in Köln Hürth kreischte das Publikum vor Freude, als ihnen bewusst wurde, dass es endlich los geht, dass das Warten ein Ende hat, dass Big Brother 10 startet! Aleks Bechtel begrüßte im Coloneum zahlreiche BB-Fans und Zuschauer vor den Bildschirmen.
Sie verwies auf eine Gewinnsumme von 250.000 EUR und betonte, dies würde die härteste Staffel aller Zeiten werden. Alida bekam in Hürth auf der BB-Party Gesichter vor die Nase, die – sie eingeschlossen – den Big Brother-Wahnsinn schon hinter sich haben. Der „Luxusbungalow in Bestlage„, wie sie es nannte, wurde anschließend in einem Einspieler von Aleks vorgestellt. Vom Swimmingpool bis zur Luxus-Küche: 80 Kameras werden in den kommenden 148 Tagen all das beobachten, was die Bewohnerschaft treibt. Vielleicht müssen sie auf Grund ihres Verhaltens gar in den Bestrafungsbereich im Garten?
Doch wer sollten diese Bewohner sein, die einziehen? Vieles wurde in den letzten Tagen vermutet, dann ging sie los: Die große Vorstellungsrunde. Eröffnet wurde sie von Carlos und Harald, die in einem Filmchen vorgestellt und dann ins Haus geschickt wurden, nachdem ihre beste Freundin Tanja im Halbsatzstil vermeintliche Geheimnisse über das schwule Ehepaar ausplauderte. Dort erfreuten sie sich am erwarteten Luxus, bevor die nächste Bewohnerin auf dem Bildschirm um die Gunst der Zuschauer warb. Die 20-Jährige ist in der Erotik-Branche tätig und sollte eigentlich entsprechende Offenheit leben und tolerant sein. Ob sie sich also mit Harald und Carlos verstehen würde? Wer weiß – kennen lernen sollte sie sie jedoch nicht, denn Cora zog ins „Secret Haus“, das von Dreck, Müll und Chaos beherrscht wird und vorher von Aleks vorgestellt wurde. Angewidert, erschrocken und unsicher bewegte sich Cora auf ihren High Heels durch das Messie-Haus. Für die Zuschauer vor den Bildschirmen kommentierte Uli Potofski das Geschehen.
Auch Hanka, Bewohnerin der zweiten Staffel, gab ihren Senf dazu und gestand, von Cora nicht überzeugt zu sein. Vielleicht war dies beim nächsten Bewohner ja anders: Der 41-jährige Horst, der selbständig als Tätowierer arbeitet und entsprechend auch so aussah, wurde vom RTL II-Team zu Hause und im Kreise seiner Freunde besucht. Im Studio wurde dann Horsts bester Freund begrüßt, der – übrigens fast ganz ohne Tattoos – nur in höchsten Tönen von Horst sprach. Dieser machte sich derweil auf den Weg ins Haus, wo er von Harald und Carlos begrüßt wurde. Eine anschließende Tour durch die neue Behausung durfte natürlich nicht fehlen. Fehlen darf bei Big Brother 10 in diesem Jahr auch Pisei nicht – so ihre eigene Meinung. Mit dem Hinweis darauf, dass man sie als arrogant empfinden könne, wenn man sie nicht kennt, sollte mit Spannung die Reaktionen der Bewohner abgewartet werden. Ihr bester Freund Christian, der bei Aleks Platz nahm, bestätigte ihre Aussage. Im Haus angekommen, traf sie jedoch der Schlag, sodass Pisei im Gerümpel auf Sekt- und Champagner-Suche ging – vergebens.
Nachdem Erika Berger im Studio über die neuen Bewohner philosophierte und sich begeistert zeigte, wurde Daniel vorgestellt. Er präsentierte sich als Schürzenjäger und Frauenheld und hat mit seinen 19 Jahren bislang nichts anbrennen lassen. Dies wusste auch Pepsi, sein bester Freund, im Studio zu bestätigen. Schließlich teilten sie sich schon so manche Frau. Im Frauen-Bunker stellten Pisei und Cora derweil fest, dass Big Brother früher wirklich toll war, es jetzt jedoch zur Müllhalden-Show werde. Die Männer hingegen genossen den Abend. So begrüßten sie auch freudig Neuzugang Daniel, während sich Scooter vor den Fans auf die Bühne stürzte.
Während die Hyper Hyper-Kombo ihren Auftritt hinter sich hatte, stand er Eva noch bevor. Die 24-jährige Studentin der Sozialpädagogik klagte im Vorstellungsfilmchen ihr Leid von einer noch nie erfüllten Liebe und dem ständigen Alleinesein, das sie satt hat. Ob es mit einer Körpergröße von 1,87 m im Haus gelingen sollte, den Traummann zu finden? Zunächst eher nicht: Denn nachdem ihr bester Freund David im Studio beschrieb, wie Eva wirklich ist, wollte sie es im Messie-Haus direkt zeigen und stürzte sich ins Chaos. Die Worte „Da haben sie’s uns ja schön gemacht“ waren eher von Verzweiflung als von Begeisterung geprägt.

Für Pluto, den nächsten Bewohner des Luxus-Hauses, wäre das von den Frauen schon jetzt gehasste Messie-Haus schon wirklich ausreichend gewesen. Schließlich ist er es, der bei Wind und Wetter auf Kölns Straßen schlafen und sein obdachloses Dasein fristen muss. Mit ihm zieht viel Lebenserfahrung ins Haus, wie Sven, sein obdachloser Freund im Studio mitteilte und vom Leben als Heimloser berichtete. Im Haus angekommen, berichtete der 30-jährige Pluto seinen neuen Mitbewohnern sofort von seiner bisherigen Geschichte, nachdem von Daniel der Spaß gemacht wurde, er müsse draußen schlafen. Fettnapf. Riesengroß!
In einen solchen wird die 23-jährige Kristina in ihrer Big Brother-Zeit gewiss auch noch treten. Stets quietschend und an Orhans Alex erinnernd, mäkelte die arbeitssuchende Troisdorferin an ihrem Körper herum und gab zu, bereits einiges an ihrem Körper gemacht zu haben. Fehlt nur noch der passende Mann, der vorzugsweise jedoch Russe sein soll. Kristinas Mutter konnte zu den Aussagen im Studio nur den Kopf schütteln und meinte, es sei noch einiges von der Blondine zu erwarten. Doch davon war im Haus noch nicht viel zu sehen. Schockstarre war das Zauberwort. Kaum ein Wort kam ihnen über die Lippen, während bei den Männern schon ein lustiges Kennenlernen vonstatten ging.
Mit einer weiteren Frau im Messie-Haus sollte das geändert werden. „Organisier-Sau“ Iris (sie bezeichnet sich selbst so) kennzeichnete in ihrem Vorstellungsvideo ein auffallendes Lachen und ein fröhliches Gemüt. Dass sie sehr aufgeweckt sei, bestätigte ihr Mann im Studio und konnten die Damen des Dreckstalls ebenso in Erfahrung bringen. „Zieh ich bei den Ludolfs ein? Muddi wird’s schon machen!“ – Das waren ihre letzten Worte, bevor sie geschockt das Messie-Haus betrat.
Ihr folgen sollte Micaela, die ihre Schönheit selbst betonte, bei Germany’s next Topmodel unter Beweis stellte und sich damit aber keine Freunde machte. Das Leben einer einsamen jungen Frau sollte mit Big Brother eigentlich ihr Ende finden. Doch kein Freund, kein Familienmitglied, niemand betrat das BB-Studio, um dem Model Beistand zu leisten. Mit dem Bewusstsein, sich in einer Lebenskrise zu befinden, wollte die 24-Jährige eine neue Welt betreten. Doch wäre das Messie-Haus für sie zu hart? Big Brother zeigte Mitgefühl und schickte das schwarzhaarige Model zu den Jungs. Ob das bei einem Aufeinandertreffen mit den anderen Mädels zum großen Krach führen wird?
Der logische Umkehrschluss sollte anschließend jedoch auch folgen: Der eigentlich für das Männer-Haus als Bewohner gedachte Uwe sollte zu den Frauen ziehen! Nachdem der 22-Jährige Hamburger in einem Filmchen vorgestellt und im Studio von seiner Freundin hinsichtlich seines Frauengeschmacks eingeschätzt wurde, betrat der Sportler als Hahn den berühmten Korb. Funkelnde Augen der Frauen waren selbstverständlich die Folge.
Nachdem Jürgen anschließend seinen neuesten Song „Wir sind wieder hier“ auf der großen BB-Party in Hürth präsentierte und sich Aleks im Studio verabschiedete, wurde im Luxus-Haus über Gott und die Welt philosophiert. Bei den Messies begann hingegen das große Erkunden des eigenen Reichs. Diese für alle neue Welt wird es sein, die sie, uns und den ganzen Big Brother-Kosmos in den 148 Tagen begleiten wird. BBfun.de berichtet wie immer aktuell über die neuesten Geschehnisse und freut sich darauf, für euch ein zuverlässiges Portal für jeden Big Brother-Fan zu sein!

Gefällt dir der Artikel? Teile ihn in den sozialen Netzwerken!



Mehr zu diesem Thema

Deine Meinung zählt!

Kommentare