Header image
BB10 Archiv

BBfun-Staffelrückblick – Marc

Marcs Aufenthalt bei Big Brother 10

Im Alter von 24 Jahren zog der Saarländer Marc zusammen mit Natascha am 14. Juni 2010 zum Ende der Liveshow in das Big Brother-Haus. Sie waren die beiden letzten Bewohner in der Jubiläumsstaffel, die mit ihrer Anwesenheit die wohl bekannteste TV-WG bereichern durften. Das Unterwäschemodel verstand sich von Anfang an gut mit Klaus und gehörte schließlich zu dessen Dreiercombo mit Oma Anne. Er hatte ein Whiteboxmatch, bei dem er mit einem Laserpointer einen Zielkreis anvisieren musste, anschließend sollte er blind auf das Ziel zulaufen und am Ende noch immer mit dem Pointer innerhalb des Zielkreises sein. Zu gewinnen gab es pro Runde eine Schachtel Zigaretten. Doch trotz großer Konzentration und verschiedener Techniken konnte er keine Runde für sich verbuchen. Obwohl er Nichtraucher ist, war er über die Niederlage sehr enttäuscht. Besser lief es dann bei einem Match zusammen mit Manuela. Ihnen wurden 20 Fragen über die Fußballmannschaften gestellt, die an der WM in Südafrika teilgenommen haben. Für sieben richtige Antworten hätte es Wassereis, für zwolf richtiges Eis in Hörnchen und bei 18 richtigen eine Eisbombe mit Sahne als Belohnung vom Großen Bruder gegeben. Da sie 19 Fragen richtig beantworten konnten, bekamen sie folglich die Eisbombe mit Sahne. Richtig enttäuscht war er dann am 19. Juli bei seinem Liveshow-Match, in welchem er Wasserski in fünf verschiedenen Varianten fahren müsste. Es fing zwar gut an und er schaffte die erste Variante auf einem Kneeboard liegend gleich beim ersten Versuch, doch in den Varianten auf Kneeboard kniend, stehend auf Wasserski, stehend auf Wakeboard und stehend auf Wakeskate konnte er das Glück nicht auf seine Seite ziehen. So gewann er nur einen Schlüssel, mit dem er die ein paar Tage zuvor von Klaus in der Whitebox verlorenen persönlichen Beautyartikel zurückholte.
Da auch im Big Brother-Haus das große Fußball-WM-Fieber ausgebrochen war, durften auch die Bewohner ihr fußballerisches Können unter Beweis stellen. Bei einer Liveschalte zu Big Brother UK kam es zu einem Duell der beiden Häuser im Elfmetertorwandschießen. Hier konnte Marc das einzige Tor für BB Deutschland schießen – doch die Engländer konnten das Duell leider mit 2:1 für sich entscheiden und durften oder mussten sich damit das MW-Achtelfinalspiel Deutschland gegen England (4:1) ansehen. In dem Fußballfrage-Match, in welchem die weiblichen Bewohnerinnen ihnen zugeteilten männlichen Bewohnern das WM-Spiel um Platz 3 oder das Finalspiel der diesjährigen Fußball-WM erspielen konnten (Big Brother stellte das Spiel mit deutscher Beteiligung zur Aussicht), hatte er leider nicht so viel Glück. Denn als Kristina vier Fehler bei den Fußballfragen machte und er so als einziger Mann letztendlich nicht das Spiel um den dritten Platz sehen durfte, nahm er dies sehr sportlich und empfand es als weniger tragisch. Er meinte, es wäre schlimmer, wenn es das Finale (mit deutscher Beteiligung) gewesen wäre, und tröstete Kristina, die wegen der Niederlage der Fragerunde sogar weinen musste.
Am 15. Juli sollte Künstlerin Anne ein emotionales Erlebnis von Natascha und von Marc auf eine Leinwand malen. Marc erzählte hierfür eine herzergreifende Geschichte von der Geburt seiner Nichte, bei der er fast nicht hätte anwesend sein können. Anne malte ihn mit der Nichte auf dem Arm und Glückstränen im Gesicht. Er war von dem Bild absolut beeindruckt und würde es gerne seiner Nichte schenken.
Richtig aufgeblüht ist er bei der Wochenaufgabe, in der die Bewohner eine Stuntshow einstudieren mussten. Hier brachte er sich voll ein und überzeugte die Zuschauer davon, dass er auch als Stuntman eine Karriere starten könnte. Egal, welchen Stunt er nachmachen sollte, er packte die Aufgabe mit viel Spaß und Elan an. Auch fand er großen Gefallen am sexy Fotoshooting, was die Männer während der Liveshow am 19. Juli durch ein „Sexy Ranking“ gewonnen hatten. Seine Erfahrungen vor der Kamera halfen ihm für ein paar richtig gute Fotos zu posen.
Streitigkeiten, in der BB-Sprache auch „Beef“ genannt, gab es mit Timo, Jenny und Manu. Bei Manuela sogar so stark, dass er sich nicht einmal mehr mit ihr an einen Tisch setzen wollte. Und so mied er sie, wo er nur konnte.
Da er sich mit Klaus so gut verstanden hat und meistens mit ihm einer Meinung war, wurde er von den anderen Mitbewohnern oft als „Schattenberger“ bezeichnet. Außerdem hat er auch noch den Spitznamen „Tomatenmark“ bekommen, den die anderen Bewohner oft beim Lästern über ihn benutzten.
Insgesamt war er zweimal auf der Nominierungsliste – das erste Mal zusammen mit Anne und Jenny und das zweite Mal teilte er sich die Liste mit Anne, Manu und Klaus. In den Strafbereich musste er nie.
Als Spezialaufgabe musste er für insgesamt sechs Stunden mit einem Paddelboot in den Pool. Immer wenn ein Alarm ertönte, mussten sich die anderen Bewohner am Pool in eine Reihe stellen und Marc musste jeden Bewohner einzeln von der einen Seite des Pools zur anderen befördern.
Einige Probleme hatten die Zuschauer mit seinem saarländischen Dialekt und dadurch, dass er auch oft nuschelte. Teilweise war seine Aussprache so undeutlich, dass in der Tageszusammenfassung sogar ein Untertitel eingeblendet werden musste.
In der Nacht vom 01. zum 02. August durfte der Völklinger mit einer großen Hawaiiparty seinen 25. Geburtstag im Big Brother-Haus feiern. Pünktlich um Mitternacht wurde mit Sekt angestoßen und alle Bewohner gratulierten ihm. Er freute sich auch sehr über die Panama-Torte, die er sich sehnlichst gewünscht hatte – und natürlich über die Geschenke, unter denen auch ein Gutschein für Wasserski dabei war. Trotz des großen Beefs zwischen der Klaus- und der Anti-Klaus-Partei wurde friedlich und ausgelassen in den Geburtstag hineingefeiert. Ob das Finale für ihn auch mit einer solchen Party endet?

Gefällt dir der Artikel? Teile ihn in den sozialen Netzwerken!



Mehr zu diesem Thema

Deine Meinung zählt!

Kommentare