Header image
BB10 Archiv

Aleks und Jürgen nach märchenhaftem Match nominiert

Es war einmal… ein Haus voller starker Ritter und Prinzessinnen…! – und wenn die böse Nominierung nicht wäre, wäre das Big Brother-Märchen perfekt!
So kündigte Big Brother zu Beginn eine Märchenstunde der besonderen Art an diesem Live Show-Montag für die Big Brother-Gemeinde an. Die als „gute Fee“ präsentierte Aleksandra Bechtel versprach eine märchenhafte Live-Show und verwies gleich zu Beginn auf die fünfte Nominierungsrunde. Weitere Highlights sollten der Besuch der letzte Woche ausgezogenen Jessica und der Auftritt von Dschungelmoderatorin Sonja Zietlow sein. Während letztere unter tosendem Applaus das Studio betrat, kassierte Jessica jede Menge Buh-Rufe!
Sonja Zietlow outete sich als großer Big Brother-Fan, der die Bewohner bereits fast wie Familienmitglieder allabendlich in ihrem Wohnzimmer empfängt. Obendrein bekannte sie sich als großer Klaus-Fan und äußerte die Vermutung, dass wohl Aleksandra heute Abend auf der Nomi-Liste landen wird, was sich später auch bestätigen sollte.
Gleich im Anschluss gesellte sich die 92% Exit-Queen Jessica zu den beiden Moderatorinnen. Auf ihren Auszug und die überraschende „umarmende“ Verabschiedung von Klaus angesprochen, äußerte sie sich als faire Verliererin, die sich ebenso wie Klaus mit Anstand verabschieden konnte. Bewohnermeinungen, u.a. von Robert und Sabrina hinsichtlich ihrer ganz „eigenen“ Art, schmetterte Jessica mit der Begründung ab, eben eine ehrliche, nicht-lästernde Persönlichkeit zu sein und wer das Gegenteil behaupte, verbreite wortwörtlich „… eine dreckige Lüge“. Zu Sabrina befragt, bestätigte Jessica, dass beide Frauen draußen wohl nie Freundinnen geworden wären, sie aber durchaus Sabrinas liebenswerte Seiten in Deutschlands bekanntester TV-WG zu schätzen gelernt hat.
Big Brother belohnte Jessica mit einem Jessica- Best Of und verabschiedete sie liebevoll mit den Worten: „Machs gut, Hase!“ Über ihre Zukunftspläne verriet die Pädagogikstudenten, dass sie einen Umzug nach Berlin und die Wiederaufnahme des Pädagogikstudiums plane!
Kurz vor der nahenden Nominierung durfte der Zuschauer noch einmal an den Nominierungsgesprächen der Bewohner teilhaben, die bereits seit einigen Tagen ausgeklügelte und Klaus-typische Pläne für diesen Nomi-Montag geschmiedet haben. Besagte Klausstrategie, Aleksandra zu schützen und Jürgen mit auf die gefürchtete Exitliste zu bringen, wurde von Sonja Zietlow als äußerst intelligent eingestuft, die Klaus unterstellte, zielbewusst und strategisch auf den Gewinn der 250.000 € hinzuarbeiten!
Ein Matchalarm schickte Eva in einen Märchenwald der besonderen Art auf dem Matchfield, vor „Burg Schreckenstein“. Während die „böse Stimme“ die Bewohner Eva über den Flatscreen bei ihrem Außenmatch beobachten ließ, musste sich die als Prinz verkleidete Eva mit einem Schwert bewaffnet durch ein Dornenmeer in Form einer dicht gewachsenen Hecke kämpfen. Es galt, fünf versteckte Schlüssel innerhalb von fünf Minuten zu finden und an deren Fundstellen jeweils eine Märchenfrage richtig zu beantworten. Jede richtige Antwort bedeutete den Gewinn eines Luxusartikels.
Verbissen kämpfte sich Eva durch die Hecke und errang drei von fünf möglichen Luxusartikeln. Ihre Wahl fiel auf Zigaretten, Duschmarken und Süßigkeiten! Die Bewohner bejubelten im Anschluss Evas positiven Matchausgang und schlossen sie überglücklich über die bevorstehenden Luxusgegenstände fest in ihre Arme! Sichtlich aus der Puste, berichtete Eva über ihre Erlebnisse beim Außenmatch.

Die nicht bestandene Konfetti-Wochenaufgabe, die als Konsequenz die gefürchtete Kohlsuppen-Woche mit sich führte, wurde von Big Brother im Anschluss offiziell eröffnet. Auf Grund des Abbruchs der Konfetti-Wochenaufgabe und der anschließenden Konfettischlacht drohte eine Extra-Strafe: Der Große Bruder bestimmte, dass die ersten beiden Tage „Kohlsuppen selbst kochen“ als zusätzliche Pflicht angemessen ist.
Während die beiden Moderatorinnen eine für die Bewohner gedachte Torte an das Publikum verteilten, musste Kristina in die gefürchtete Whitebox, die allerdings von Big Brother als „stilles Örtchen“ für eine Videobotschaft zweckentfremdet wurde. Vor einem Bildschirm empfing Kristina die liebevollen Worte ihrer Mutter, die ihrer Tochter Stolz, Lob und Mut übermittelte, was der freundlichen Kasachin Freudentränen in die Augen trieb. Frisch gestärkt berichtete Kristina, die von Sonja Zietlow als sehr authentisch und ehrlich eingeschätzt wurde, der wartenden Bewohnerschaft von ihrer freudigen Überraschung.
Dann startete die erste Nominierungsrunde. Während Lilly noch unter Welpenschutz gestellt wurde, kassierte Jürgen zwei Stimmen von Robert und Klaus. Anne nominierte derweil Robert und Lilly Uwe! Nach einer kurzen Unterbrechung startete auch schon die zweite Nominierungsrunde. In eben dieser entfielen auf Aleksandra drei Stimmen, jeweils von Daniel, Uwe und Kristina – Sabrina erhielt hingegen nur eine Stimme von Jenny! In der dritten und letzten Runde kassierte Aleksandra erneut zwei Stimmen von Eva und Jürgen, während Robert von Sabrina zum Exit freigegeben wurde. Aleksandra schenkte ihre Stimme Jürgen. Somit sitzen für die nächste Woche folgende Bewohner auf gepackten Koffern: Aleksandra (5 Nomistimmen) und Jürgen (3 Nomistimmen)!
Wer letztendlich am Ostermontag das Haus verlassen muss, liegt somit wie immer in der Hand der Zuschauer. Als der Große Bruder das Ergebnis der Nominierung der Bewohnerschaft verkündete, reagierte Aleksandra wesentlich weniger überrascht als Jürgen, der ein Liedchen pfeifend wohl seine eigentlichen Gefühle überspielen wollte. Wie der überraschte Türsteher mit der Nominierungssituation umgehen wird und welche Belastungsprobe die Kohlsuppe tatsächlich für die Bewohner darstellen wird, erfahrt ihr wie immer hier auf BBfun.de!

Gefällt dir der Artikel? Teile ihn in den sozialen Netzwerken!



Mehr zu diesem Thema

Deine Meinung zählt!

Kommentare auf Facebook



Kein Facebook-Account? Dann besuche unser Forum und kommentiere diese Story auch ohne Anmeldung!

Es gibt  0 Kommentare // Schreibe einen Kommentar im BBfun-Forum.