Header image
BB10 Archiv

Aleksandra musste nach Schlangenmatch das Haus verlassen


Klaus‘ beste Freundin gegen seine ärgste Feindin: Dieses Duell sollte die heutige Entscheidungsshow bedeutend prägen. Doch vorerst begann der Große Bruder persönlich mit einem Rückblick auf das Verhalten von Klaus gegenüber Jenny und Lilly und kündigte den bevorstehenden Auszug einer der beiden Nominierten an.
Unter großem Beifall des Publikums betrat daraufhin die „Schlangenbeschwörerin“ Aleksandra Bechtel das Studio. Sie versprach, den Bewohnern des größten Reptilienhauses im deutschen Fernsehen auf die Giftzähne zu fühlen und die beiden Auszugskandidatinnen Aleksandra und Lilly in einem spannenden Match in die Schlangengrube zu schicken. Außerdem würde sich die Sexpertin Erika Berger den Recallboy Klaus zur Brust nehmen.
Den allseits bekannten Wochenendrückblicken folgend, wurde die vergangene Wochenaufgabe direkt im Haus aufgelöst. Die Container-Insassen machten 27 Fehler, laut goldenem Umschlag waren jedoch nur drei Fehler erlaubt. Damit war die Aufgabe verloren und die Bewohner dürfen sich in den kommenden sieben Tagen ausschließlich von Milchprodukten ernähren.
Freundlich und unter Beifall wurde dann zum wiederholten Mal Erika Berger auf das Talk-Sofa im Studio gebeten. In dieser Sendung sollte sie als menschlicher Lügendetektor fungieren und Erotikdarsteller Klaus die Leviten lesen. Nachdem sie ihre Meinung zur Kopfkissenaffäre um den Reutlinger und zum Beginn des größten Streits der BB-Geschichte kund tat, schickte Moderatorin Bechtel die Fachfrau in Sachen Liebe Richtung Matchraum.
Eine kurzweilige Überbrückung bis zum angekündigten Gespräch schafften die Macher von Big Brother sowohl durch ein akustisches, wie auch optisches Highlight mit dem Sommerhit „Chica Bomb“ von Dan Balan, bei dem die Kandidaten der Fernseh-WG nicht nur mithören, sondern auch fünf Minuten unter warmen Wasser duschen durften.
Nun war es aber an der Zeit, dass Klaus auf die strenge Erika treffen sollte. Im Matchraum empfing den Schwaben sein Damenbesuch der besonderen Art mit Grüßen seiner Mutter und betonte, dass diese sich für ihren Sohn schämen würde und sich eine Verbesserung seines Verhaltens wünsche. Nach diversen Anschuldigungen der Love-Expertin und Erklärungsversuchen des 32-Jährigen wurde er auch schon wieder in den Strafbereich entlassen.
Die Nominierten Lilly und Aleks erhielten im Anschluss die Chance, in einem Wahlkampf in eigener Sache im Sprechzimmer innerhalb von 30 Sekunden zum Rausschmiss der jeweiligen Kontrahentin aufzurufen. Den Worten sollten Taten folgen und so ertönte im Wohnbereich sofort der Matchalarm. Auf dem Matchfield wartete schon ein eigens aufgebauter Dschungel auf die beiden Bewohnerinnen des Containers. Die Aufgabe bestand darin, in 3:30 Minuten möglichst alle fünf dort schlängelnden Reptilien zu fangen.

Als Erstes schickte der Große Bruder das Erotikmodel aus Koblenz ins Rennen. Nach Ablauf der Zeit nannte sie drei Schlangen ihr Eigen und erspielte somit die gleiche Anzahl an Luxus-Schlüsseln. Diese Vorlage musste die Rechtsanwalts- und Notartfachangestellte aus Lüdenscheid erst toppen. Unter den Augen der restlichen Bewohner erbeutete auch sie tapfer drei der Reptilien. Aus der Schatzkiste wählte Lilly Zigaretten, Duschmarken und Alkohol. Aleks dagegen entschied sich mit Blick auf die kommende Diätwoche neben den Zigaretten und Duschmarken für Weingummi-Schlangen. Auf den ebenfalls zur Verfügung stehenden Milchschäumer verzichteten beide Frauen.
Mit der Bekanntgabe eines Zwischenstands, nachdem sich bis dahin knapp über die Hälfte der Anrufer für einen Rauswurf der 25-jährigen Lilly Love entschieden, ging es in die finale Abstimmungsphase des Exit-Votings. Das Ende der Abstimmung leitete Big Brother wie immer mit einem 99 Sekunden-Coutdown ein.
Das äußerst knappe Endergebnis wurde den Zuschauern zusammen mit den Bewohnern von Big Brother persönlich mitgeteilt. Dieser betonte wiederholt, dass es am Ende der Jubiläumsstaffel nicht nur um die 250.000 Euro Siegprämie geht, sondern auch um ein neues Auto und eine Traumreise für den Zweit- bzw. Drittplatzierten. Ausgeschieden im Rennen um den Sieg in der erfolgreichsten Wohngemeinschaft Deutschlands ist letztendlich Aleksandra, welche von 50,4 % der Zuschauer aus dem Haus gewählt wurde. Auffällig ist: Wie uns in zahlreichen Mails mitgeteilt wurde, war insbesondere die Telefonleitung von Lilly dauerhaft besetzt. Eine Masche, um zahlreiche Raus-Anrufe zu verhindern?
Der Abschied von ihren nun ehemaligen Mitbewohner fiel bei Aleks, die von den Ungereimtheiten bei der Abstimmung natürlich nichts mitbekam, im Gegensatz zu anderen Exits in der Vergangenheit eher kühl aus. Einzig ihre Bezugsperson Klaus zeigte Mitgefühl mit der Mazedonierin und ließ seinen Tränen freien Lauf. Die Freude über den Verbleib von Lilly war dafür umso größer. Im Wohnbereich wurde ausgiebig die Entscheidung der Zuschauer gefeiert.
Wenn auch ihr wissen wollt, wie es nach dem Auszug von Aleks weiter geht und wie sich das Verhältnis zwischen Klaus und den Übriggebliebenen entwickelt, dann schaut rein. BBfun.de berichtet in gewohnter Weise!

Gefällt dir der Artikel? Teile ihn in den sozialen Netzwerken!



Mehr zu diesem Thema

Deine Meinung zählt!

Kommentare