Header image
Weißt du noch?

Big Brother Memories: Gefälschte Castings im Web

Wir erinnern immer mal wieder an ganz besondere Vorkommnisse aus der tollen Zeit des großen Bruders, wie wir Fans ihn liebevoll nennen. Heute denken wir an den Juni 2000, zu diesem Zeitpunkt tauchten Warnungen auf, die auf gefälschte Bewerbungsformulare im Web aufmerksam machten...

Big Brother Memories

Big Brother Memories: Gefälschte Castings im Web

Die Bewerbungsphase für die zweite Staffel von Big Brother war angelaufen und dann dies: Im Web tauchten gefälschte Castings auf. Genau am 22. Juni 2000 veröffentlichte heise.de eine Warnung, dass man aufpassen muss und keinesfalls seine Daten leichtfertig inoffiziellen Seiten anvertrauen sollte.

Was genau war passiert?

Originaltext von heine.de: „RTL2 und Endemol warnen vor Internetseiten, die Bewerbungen und Castings für die am 16. September beginnende zweite Staffel der Container-Soap Big Brother gegen Bezahlung versprechen. Ein besonders dreistes Angebot war unter www.24h-bigbrother.de zu finden. Seit kurzem ist die Site, offensichtlich auf Intervention von Endemol, verschwunden; stattdessen präsentiert sich unter der Überschrift „Willkommen Bigbigbrother’s“ das angebliche Angebot eines Web-Hosters.“

Wenn man die Seite oberflächlich betrachtete, dann sah sie der echten Big Brother Page verblüffend ähnlich. Das geschwungene Logo und auch die Fotos auf der Startseite erinnerten stark an die Homepage des großen Bruders. Dem aufmerksamen Leser fielen jedoch die Rechtschreibfehler besonders ins Auge, natürlich neben übermäßig vielen Kreditangeboten, sowie auch den seltsamen Bewerbungsbedingungen für das anstehende Casting.

Um Erfolg bei der Bewerbung zu haben, sollte der Interessierte diese über eine ganz bestimmte Software versenden. War diese Software erst mal auf dem Rechner installiert und gestartet, bot ein kleines Auswahlfenster die Verbindung zu der entsprechenden Bewerbungstelle an – für geschlagene 55 Mark. Es ging aber noch dreister weiter: Der endgültigen, schriftlichen Bewerbung sollte auch noch ein Betrag von 150,- DM beigefügt werden in bar oder als Scheck. Ohne diese Gebühr sei leider keine Einladung zu einem Casting möglich, hieß es.

Dem Bericht bzw. der Warnung folgte noch ein Hinweis auf die richtige Bewerbungsseite. Allerdings war zu diesem Zeitpunkt, dem 22. Juni 2000, die Bewerbungsfrist für die zweite Staffel von Big Brother bereits abgelaufen, die Online-Bewerbung funktionierte jedoch noch.

Wir werden uns bemühen, euch immer wieder besondere Ereignisse noch einmal ins Gedächtnis zu rufen. So einfach sollte diese tolle Zeit nicht vergessen werden – nicht in unseren Köpfen und auch nicht hier auf BBfun.

Ihr könnt uns auch auf Facebook folgen.

Gefällt dir der Artikel? Teile ihn in den sozialen Netzwerken!



Mehr zu diesem Thema

Deine Meinung zählt!

Kommentare