Header image
Big Brother's Big World

Big Brother mit Comeback in Australien (BBBW Aug./Sep. 2012)

Nach einer kurzen Sommerpause geht es nun endlich weiter mit unserer Reihe "Big Brother's Big World". Diesen Monat sehen wir uns die neunte Staffel von Big Brother in Australien etwas genauer an. Auch die anderen Staffeln, die weltweit laufen, kommen natürlich nicht zu kurz.

1999 ging Big Brother erstmals in den Niederlanden und setzte schnell auch Fuß in anderen Ländern. 2001 war es schließlich auch in Australien soweit: Channel Ten strahlte die erste Staffel der australischen Variante aus. Achte weitere Staffeln, inkluive einer Promi-Staffel, folgten, ehe der Sender das Format wegen rückläufiger Quoten absetze und durch die Kochshow „Masterchef Australia“ ersetzte. Für den Sender war es die richtige Entscheidung, schließlich waren die Quoten deutlich besser als beim großen Bruder. Die Fans trauerten aber – bis zu diesem Jahr.

Channe Nine entschied sich Big Brother am 13. August zurück auf die australischen Bildschirme zu holen. Die neunte reguläre Staffel leiht sich dabei einige Elemente aus den ausländischen Staffeln. Das Logo ist eine Abwandlung des UK-Auges, auch Surly, der sprechende und geheime Aufgaben verteilende Fisch, war zuerst als „Tree of Temptation“ (Baum der Versuchung) im UK zu sehen. Auch das Fake-Match unserer achten Staffel, bei denen die Bewohner gegen ein angebliches Österreichisches und Schweizerisches Haus antreten mussten, wurde von den Australien kopiert. Zudem versuchten sich die Australier in den ersten Wochen an einer Abwandlung des Secrety Story-Konzepts.

So zog jeder Bewohner mit einem persönlichen Geheimnis ins Haus ein. In der ersten Woche verriet der große Bruder den Frauen bereits alle Secrets und trug ihnen die Aufgabe auf, die Geheimnisse ihren männlichen Mitbewohnern zuzuordnen. Die Woche darauf wurde der Spieß schließlich umgedreht und die Männer mussten den Frauen Geheimnisse zuordnen. Dabei ging es nicht wie bei Secret Story um Geld, sondern Nominierungsschutz. Schaffte es das ratende Team eine gewisse Quote an richtigen Tipps zu erfüllen, waren sie vor der Nominierung geeschützt. Haben sie es nicht geschafft, wie es beide Male der Fall war, konnten nur sie selbst nominiert werden.

Apropos Nominierung: Hier ließen sich die australischen Produzenten etwas gänzlich neues einfallen: die Bewohner nominieren nämlich nicht mehr im Sprechzimmer, sondern einem eigenen Nominierungszimmer, in dem auch andere Bewohner anwesend sind. Von den Nominerungen bekommen sie allerdings nicht mit, da die Bewohner ihre Stimmen in einer schalldichten Kabine abgeben müssen. Fans der Show spekulieren allerdings darüber, dass die Glaskabine gar nicht so schalldicht sind, da bereits einige der Bewohner beispielsweise mit Husten auf die Nominierungen reagiert haben.

Neu am Nominierungskonzept ist auch, dass die Bewohner fünf Nominierungspunkte verteilen können, die sie nach Belieben auf zwei Bewohner aufteilen müssen. Es können also Mitbewohner für vier und einen Punkt oder für drei und zwei Punkte nominiert werden. Nominieren ist für die australischen Bewohner allerdings nicht immer einfach, da Big Brother den Bewohnern gerne mit Nachfragen ins Wort fehlt und bei den Begründungen immer wieder nachhakt. Darüber hinaus verteilt Big Brother seit der dritten Woche eine Superpower, mit der ein ausgewählter Bewohner einen Vorteil bei der Nominierung erhält. Diese Power ändert sich jedoch Woche. Bisher konnten Bewohner zehn Punkte auf vier Bewohner verteilen, den Zwischenstand einsehen oder eine Nominierung eines anderen Bewohners ungültig machen. Wer die Superpower erhält liegt dabei allein an Big Brother.

Neben den Problemen mit der schalldichten Kabine stießen einigen Zuschauern und der Presse noch zwei weitere Dinge sauer auf. Channel Nine entschied sich dazu, die Staffel noch familienfreundlicher zu gestalten und weniger Geld zu investieren. So gibt es in diesem Jahr auch in Australien keinen Livestream mehr, wobei es sogar Gerüchte gab, dass die Verantwortlichen von britischen BB-Sender Channel 5, die ebenfalls dem Livestream eine Absage erteilten, dies den australischen Kollegen nahegelegt haben. Das andere Skandälchen hängt mit dem Casting zusammen. Big Brother versprach den Zuschauern echte Bewohner, die BB nicht als Sprungbrett für eine Karriere in den Medien nutzen wollten. Eine australische Zeitung berichtete allerdings darüber, dass sehr wohl Bewohner mit den Medienerfahrung im Haus sind und beispiel als Model oder Reporter im Radio arbeiteten. Dies wurde in der Show allerdings verschwiegen, stattdessen wurden den Bewohner neue Berufe angedichtet.

Die weiteren Meldungen des Monats

Natürlich wollen wir auch noch einen Blick auf die anderen Länder unserer Big Brother-Welt werfen. Im UK fand dieses Jahr auch im Sommer eine Promi-Staffel statt. Am 15. August zogen 13 Bewohner für 24 Tage in die berühmte TV-WG ein. Zum Gewinner der zehnten Runde von Celebrity Big Brother wurde Julian Clary gewählt, der unter anderem als Standup-Comedian bekannt wurde. Jersey Shore-Star Mike „The Situation“ Sorrentino landete beim Finale auf Platz 4. Auch in den USA wurde ein Finale gefeiert. Am vergangenen Donnerstag gewann Ian gegen den Big Brohter 10-Bewohner Dan mit einem Stimmenergebnis von 6-1. Den Sieger der 500.000 Dollar bestimmten dabei die sieben Bewohner, die als letztes das Haus verlassen mussten.

Etwas früher fand bereits in Frankreich ein Finale statt. Dort ging am 7. September die mittlerweile sechste Staffel von Secret Story zu Ende, Gewinnerin war Nadege, die zusätzlich zu ihren erspielten 15.140 Euro auch die Siegesprämie von 150.000 Euro einstrich. Audrey, die im Laufe der Staffel auf ihrem persönlichen Konto eine Rekordsumme von knapp 140.000 Euro angesammelt hatte ging am Ende nur mit 61329 Euro nach Hause.

Wir bleiben auch noch etwas bei Secret Story. Während in Frankreich das Haus der Geheimnisse vorerst seine Türen wieder verschloss, eröffnete es seine Pforten in Portugal und Peru. Während es für die Portugiesen bereits die dritte Staffel ist, kommen die Peruaner zum ersten Mal in den Genuss von „La casa de los secretos“. Die Regeln sind dabei die gleichen wie immer: Jeder zieht mit einem Secret ins Haus, wird es von einem Bewohner erraten, gewinnt der Bewohner das gesamte persönliche Konto des Geouteten. Zudem nominieren Männer und Frauen abwechselnd Bewohner des anderen Geschlechts.

Und es geht weiter mit den Staffel-Premieren. In Finnland ging Big Brother am 27. August in die achte Runde. In der dritten Woche führte Big Brother dabei neue Regeln für die Nominierung ein. Künftig treten die Bewohner in zwei Teams gegeneinander an und nur das Gewinner-Team darf nominieren. In Bulgarien kehrte Big Brother nach zwei Jahren Pause mit der vierten Staffel von VIP Brother zurück auf die Bildschirme. Als Gast dabei ist Pamela Anderson, die schon bei Big Brother UK, Indien und Australien einige Tage zu Besuch war. Also liebe Produzenten in Deutschland: hier ist ein Star, der sicher auch zu euch kommt!

Gefällt dir der Artikel? Teile ihn in den sozialen Netzwerken!



Mehr zu diesem Thema

Deine Meinung zählt!

Kommentare auf Facebook



Kein Facebook-Account? Dann besuche unser Forum und kommentiere diese Story auch ohne Anmeldung!

Es gibt  0 Kommentare // Schreibe einen Kommentar im BBfun-Forum.