Header image
Ex-Bewohner

Klaus (BB10) und Leon (BB11) planen ein gemeinsames Musikprojekt

Der Erotikdarsteller und der Tänzer gaben anlässlich einer Autogrammstunde, die von Zoran (BB4) auf die Beine gestellt wurde, Iris Messerschmidt vom „Weser Kurier“ ein ausführliches Interview.
Klaus berichtete, dass er sein Image durch die TV-WG aufbessern wollte, da es durch seinen Auftritt bei DSDS stark gelitten hatte und er beweisen wollte, dass mehr in ihm steckt. Durch seine Erfahrungen im Haus, hat er seine Freiheit und seine Familie mehr schätzen gelernt. Musste aber auch erkennen, wie viele hinterlistige Menschen es gibt. Über seine Zeit kurz nach Verlassen des Hauses sagt er, dass er nicht damit gerechnet hat, dass es so einen Hype um seine Person geben würde. Man würde ihn entweder hassen oder aber lieben, dazwischen wäre nichts. Zu seinem Beruf steht er nach wie vor zu 100% und es ist ihm egal, dass einige Leute behaupten, er könne sein Geld gar nicht anders verdienen. Hierbei verweist er sogar auf den IQ Test während der Staffel und sein beeindruckendes Ergebnis. Ihm ist durchaus klar, dass er das Erotik-Image nie mehr ablegen kann, selbst wenn es in der Branche mal nicht mehr so für ihn läuft. Dennoch wäre es nicht Klaus, hätte er hierfür nicht einen Plan B zur Hand. Gelernt hat er Energieelektroniker, und er ist sich sicher, wenn man in Deutschland Arbeit wirklich sucht, dann findet man sie auch.
Leon hingegen erzählte, dass es für ihn eine spontane Entscheidung war sich bei Big Brother zu bewerben, und er selber überrascht war, dass es doch noch geklappt hat. Gelernt hat er im Haus Toleranz und Weitsicht. Niemals hätte er gedacht, dass er es schaffen könnte mit Leuten umzugehen, mit denen er sich im realen Leben niemals abgeben würde. Über seine Zeit nach Big Brother kann Leon noch nichts Konkretes sagen, da die Zeit in Freiheit viel zu kurz war. Nur eins ist sicher, es läuft beruflich schlechter, da die Leute mehr erwarten, aber er versucht sich neu zu orientieren.
Klaus gibt ihm an dieser Stelle den Rat, dass er das Eisen schmieden soll, solange es heiss ist, deswegen rät er ihm zu einem guten Manager und dann durchstarten. Über den Klatsch und Tratsch der Leute über seinen Beruf, sieht Leon inzwischen hinweg, verbucht es eher als Interesse an seiner Person. Ausserdem waren die Reaktionen für ihn nach dem dritten Platz überwiegend positiv.Über seine Zukunftspläne kann Leon noch nichts Genaues sagen, aber er verrät, dass an einer CD gearbeitet wird und zwar mit Klaus und Zoran gemeinsam. Für Klaus sind das ja nicht die ersten Schritte in der Musikbranche, wenn auch nur mehr oder weniger erfolgreich. Ob es mit Zoran und Leon besser klappt, bleibt abzuwarten.
Das ganze Interview findet ihr hier pfeil.gif.


Klaus und Leon geben ein ausführliches Interview

Quelle: weser-kurier.de; Bild: Christian Kosak

Gefällt dir der Artikel? Teile ihn in den sozialen Netzwerken!



Mehr zu diesem Thema

Deine Meinung zählt!

Kommentare