Header image
Ex-Bewohner

„Human“: Valencia (BB11) demonstriert in Musikvideo für Menschlichkeit

Neues aus dem Hause Valencia Vintage! Die ewig 19-Jährige ist für viele nach ihrem Big Brother-Auftritt in der 11. Staffel ein wenig in Vergessenheit geraten, doch sie gibt sich alle Mühe, dass das nicht so bleibt. Nun ist sie in einem Musikvideo der Musikerin „Namusoke“ (auch als „msoke“ bekannt) zu sehen und tritt dort für Menschlichkeit, Fairness und Gleichberechtigung ein.

Auf Facebook lässt die Ex-BB-Kandidatin verlauten: „Es war ein super Video Dreh. Danke an das ganze Team“. Auch die Künstlerin selbst bedankt sich für die tolle Zusammenarbeit. So heißt es in ihrem Online-Profil bei Songbird: „Million Thanx to Lady Valencia It was a great inspiring and professional work together whit ya.We hope to c ya soon again Lady“ (= Millionenfachen Dank an Lady Valencia. Es war eine großartige, inspirierende und professionelle Arbeit mit dir. Wir hoffen, dich bald wiederzusehen, Lady).

Mit langen Beinen, einer großen Sonnenbrille und stets top geschminkt zeigt sich das It-Girl im Musikvideo „Human“ – natürlich mit Sektgläschen in der Hand wie es sich für eine echte Society-Lady gehört. Doch es geht nicht um Glanz und Gloria: Der Titel „Human“ betont, dass jeder einfach so ist, wie er ist; und dass sei schließlich menschlich. Valencia, die sich sichtlich am Song erfreut und auch gleich mit einstimmt, verkörpert das Motto des Songs wohl wie kaum jemand es sonst könnte.

Auch sie kämpfte als Florian Stöhr um Anerkennung und um die Verwirklichung des eigenen Daseins. Das geht vielen Millionen Menschen so – und sei es nur, weil sie sich wünschen, ihre Sexualität offen ausleben zu können. Valencia unterstützt diesen Gedanken und schwingt im Video öffentlich die Regenbogenfahne. Sie setzt damit ein deutliches Zeichen.

Die Künstlerin „Namusoke“ verkörpert in ihrem Song eine Mischung aus urbanem Soul, der mit den eigenen Wurzeln der Afro- und Reggaemusik gepaart wird. Sie selbst zeigt sich im Musikvideo als Mann gekleidet und wird umgeben von sich lasziv bewegenden Frauen. Gewiss muss sie nicht nur deshalb, sondern auch wegen der eigenen dunkelen Haarfarbe in Deutschland noch immer betonen: „Please stop pointing at us! We are who we are – human!“ – Wir finden: ein wirklich tiefgründiger Song!

Valencia hingegen wird es mögen, dass man auf sie zeigt – wünscht sie sich doch stets die große Aufmerksamkeit. Zum Video selbst kam neben den Dankesworten noch folgende Erkenntnis: „…und ich schaue so gut aus!“ – Ob das stimmt, könnt ihr im Video selbst überprüfen:

Gefällt dir der Artikel? Teile ihn in den sozialen Netzwerken!



Mehr zu diesem Thema

Themen dieser Meldung

Deine Meinung zählt!

Kommentare