Header image
Big Brother 2015
Big Brother 2015 Massenauszug

© sixx/Endemol Shine

Revolte nach der Bestrafung: Kommt jetzt der Massenauszug?

Im Big Brother-Haus herrscht eine explosive Stimmung, nachdem der große Bruder die Bewohner endlich für ihre unzähligen Regelverstöße und auch eine verlorene Wochenaufgabe bestraft hat. Doch offenbar wollen einige der Bewohner ihre Bestrafung nicht antreten und drohen nun mit dem Auszug.

Schlafen außerhalb der Schlafenszeit, Sprechen ohne Mikrofon und Zigarettenschmuggel: Nachdem die Bewohner sich partout nicht an die Regeln im BB-Haus halten wollen, zog Big Brother in der vergangenen Live-Show die Konsequenzen. Für die Regelverstöße in der letzten Woche beschlagnahmte der große Bruder sämtliche Kosmetikartikel, sperrte Saune und Whirlpool für die Bewohner und stellte das warme Wasser bis auf weiteres ab. Besonders zu schaffen macht den Bewohnern jedoch die Bestrafung, die ihnen der große Bruder für die erste verlorene Wochenaufgabe bei Big Brother 2015 aufgebrummt hat. In dieser Woche gibt es für sie nämlich nur Kohlsuppe zum Essen, wobei die Tagesration für jeden Bewohner streng reguliert und knapp bemessen ist.

Bewohner haben keine Lust auf Bestrafung und Wochenaufgabe

Doch nicht nur die Bestrafungen machen den Bewohnern zu schaffen, sondern auch die neue Wochenaufgabe „Der Buzzer“. Bei dieser Aufgabe müssen sie nämlich rund um die Uhr in Alarmbereitschaft sein, um beim Tönen eines Signals innerhalb von 20 Sekunden einen Knopf im Garten zu drücken. Der Sommerurlaub im Big Brother-Haus ist angesichts dieser Herausforderungen endgültig vorbei und die Stimmung unter den Bewohnern entsprechend am Boden.

Big Brother 2015: Bewohner drohen mit Massenauszug

Doch Bewohner wie Kevin, Manuel und Thomas wollen sich nicht auf diese Herausforderung einlassen, zumal einige ihrer Mitbewohner sich weiterhin nicht an die Regeln halten. So wurde Hans-Christian abermals vom großen Bruder ermahnt als er sich schlafen legte. Angesäuert von der Situation im Haus planen die drei nun auch eine Revolte. „Der ein oder andere kommt nicht damit klar, dass man nicht essen kann. Ein anderer kommt nicht damit klar, dass es keine Beautysachen gibt und nun kommt noch dieser Buzzerkack dazu. So ein Kack hier, dann muss ich vielleicht auch noch nächste Woche da rein (Strafbereich). Manche können diese Kohlsuppe essen, manche nicht. Ist es das wert hier?“, fragt Kevin in die Runde und schlägt vor, im Sprechzimmer mit einem Massenauszug zu drohen: „Pass mal auf, wir gehen jetzt da rein und sagen, dass wir das nicht mitmachen. So eine psychische Kacke hier…“

Thomas, Manuel und Kevin packen ihre Koffer

Sowohl Thomas als auch Manuel, der befürchtet wegen der langsamen Ása die Wochenaufgabe zu verlieren und nächste Woche im Strafbereich zu landen, pflichten ihm bei und packen wie auch Kevin ihre Koffer. „Ich brauche nicht mehr zu diskutieren, ich gehe definitiv“, machte beispielsweise Thomas gegenüber seinen Mitbewohnern deutlich.

Ob er sein Wort hält und tatsächlich gehen wird und ob weitere Bewohner mit Thomas das Haus verlassen wollen, erfahrt ihr in unserem Tagebuch. Das Haus verlassen hat nämlich bislang noch keiner. Auch Thomas wird bis mindestens morgen Vormittag bleiben, denn dann hat er erneut ein Gespräch mit Big Brother im Sprechzimmer.

UPDATE 19.00 Uhr: Es sieht so aus als würden alle bleiben. Wir halten euch auf dem Laufenden.

Gefällt dir der Artikel? Teile ihn in den sozialen Netzwerken!



Mehr zu diesem Thema

Was live im Haus passiert, könnt ihr in unserem Tagebuch erfahren. Mit dem Promi Big Brother 2016 Live-Stream könnt ihr dem Treiben der Promi Big Brother Kandidaten 2016 zudem rund um die Uhr folgen.

Deine Meinung zählt!

Kommentare