Header image
Big Brother 2015
Meeresfrüchte

© sixx / Endemol Shine

Match für Team Schwarz: Sharon bekommt Meeresfrüchte ins Höschen

Die Aufgabe war ein bisschen eklig, zumindest würden die meisten die Aufgabe so empfinden - lösen musste sie Team Schwarz, eigentlich Sharon. Sie musste für zusätzliches Essen an diesem Tag zu sorgen. Erstmal landeten jedoch Meeresfrüchte in ihrer Badehose...

Challenge: Sharon bekommt Fisch ins Höschen für zusätzliches Essen

Sharon und Bianca bekamen ihr ersehntes Match und es sollte eine besondere Challenge für Sharon werden. Bianca spielte eher eine untergeordnete Rolle. Sharon musste sich zuerst eine Badehose anziehen und anschließend mit ihrer Teampartnerin und den restlichen Bewohnern den Garten aufsuchen. Im Garten angekommen rätselten sie, was es mit den Meeresfrühten auf sich hatte, die auf Tellern angerichtet waren. Bianca befürchtete schon, dass sie diese essen sollten. Der große Bruder verkündete jedoch:

„Sharon, du hast jetzt eine Minute Zeit dir die Namen der Meeresfrüchte, die auf den zwei Buffettischen stehen, zu merken. Die Zeit läuft ab jetzt.“

Das Match Meeresfrüchte beginnt

Bianca wurde vom großen Bruder angewiesen die Namenschilder umzudrehen. Sharon musste sich eine Brille aufsetzen, die sie nichts mehr sehen ließ. Streng verboten war flüstern und vorsagen – dann wäre die Challenge sofort als verloren gewertet worden. Bianca erhielt die Aufgabe, die Meeresfrüchte in Sharons Hose zu kippen und die Hamburgerin musste erraten, was da gerade in ihr Höschen schwappte.

Sharon erledigte die Aufgabe mit Bravour

Nur einen einzigen Fehler erlaubte sich Sharon, ansonsten marschierte sie fehlerlos duch die Challenge. Sie konnte somit zusätzliches Essen für alle erspielen und sie konnte sich der Anerkennung der Big Brother-Bewohner sicher sein. Einige sagten, dass sie selbst die Aufgabe nicht so einfach hätten lösen können, Kevin zeigte sich begeistert: „Blöd ist sie nicht“, kommentierte er die Leistung seiner Freundin.

Hier haben wir noch ein paar Bilder für euch.

Gefällt dir der Artikel? Teile ihn in den sozialen Netzwerken!



Mehr zu diesem Thema

Deine Meinung zählt!

Kommentare