Header image
Big Brother 2015

Schock für die Bewohner: Hat Atchi die Wochenaufgabe vergeigt?

Schock, Aufregung, Diskussionen, Strategiespielchen und Wut. Was es damit auf sich hat? Es hat mit der Wochenaufgabe "Heißer Stuhl" zu tun - aber fangen wir von vorne an...

Das erste Match „Lippenlesen“

Match Lippenlesen

sixx / Endemol Shine

Völlig unerwartet kam für die Big Brother-Bewohner die Stimme des großen Bruders mit der Verkündung, zwei Teams müssten zum ersten Match antreten. Sie sollten Begriffe von den Lippen des Teampartners ablesen. Dies gestaltete sich schwerer als ursprünglich gedacht – wir haben ausführlich darüber berichtet.

Noch nicht ganz von der Aufregung dieses ersten Matches erholt, wartete auf die erst seit Dienstag im Haus befindlichen Bewohner schon der nächste Schock…

Hat Atchi die Wochenaufgabe verloren?

Nach dem Match durften sich Isabell und Atchi über kleine Törtchen freuen. Anschließend nahmen sie ihren Dienst für die Wochenaufgabe auf den Stühlen wieder auf. Erneut richtete der große Bruder das Wort an Atchi und Isabell und rief sie ins Sprechzimmer.

Reflexartig stand Atchi auf und dann „Schei***“, oh je, durfte er das oder hätte er warten müssen bis ein anderes Team auf ihren Stühlen Platz genommen hat? Sofort entbrannten heiße Diskussionen. Hans-Christian war überzeugt davon, dass sie die Wochenaufgabe nun „verkackt“ haben, Atchi kam überhaupt nicht mit diesem Gedanken klar – er sagte, er könne sehr schlecht mit Niederlagen umgehen.

sixx / Endemol Shine

sixx / Endemol Shine

Soll man die Wochenaufgabe beenden oder weiterführen wie bisher?

Die Bewohner möchten vom großen Bruder wissen, ob die Wochenaufgabe verloren ist. Der große Bruder hat natürlich noch nicht geantwortet und so überlegen sie, ob es sich noch lohnt, den harten Dienst auf den Stühlen fortzusetzen oder sich doch besser geschlagen zu geben. Einige wollten weiter machen, andere aufgeben und ein paar wissen es nicht. Auch dachten sie, dass Big Brother erst nächsten Dienstag bekannt geben wird, ob die Aufgabe als erledigt gilt. Natürlich winkt eine harte Bestrafung mit einer Woche Kohlsuppe.

Erleichterung: Der große Bruder ist gnädig

Manuel hat diese Ungewissheit belastet und er fragte den großen Bruder noch einmal. Dann die Erlösung: Sie sollten in Zukunft aufpassen, wann sie aufstehen. Isabell sagte, dass sie das gleich gewusst hätte.

Gefällt dir der Artikel? Teile ihn in den sozialen Netzwerken!



Mehr zu diesem Thema

Deine Meinung zählt!

Kommentare